AEG Taste Academy mit Heiko Antoniewicz

Die letzte AEG Masterclass liegt nun auch schon etwas zurück.
Umso besser, dass die AEG Taste Academy Experten ab Juni bis zum Jahresende
wieder verschiedene Klassen zu unterschiedlichen Themen geben.
Dabei sind Heiko Antoniewicz, Lucki Maurer und Christian Mittermeier.

„Veggie Deluxe“ von Heiko Antoniewicz war unterhaltsam und interessant.
Verschiedene Gemüse wurden hier neu und auf unterschiedliche Arten interpretiert,
was ihre Konsistenz, die Zubereitungsart sowie auch die Konsistenz betraf.

Ein großer Exot war darunter: Durian, auch Stinkfrucht genannt.
Gestern bin ich über den Viktualienmarkt gelaufen und habe sie sofort
wieder ausmachen können, was mich wirklich erstaunt hat.
Einige Meter der Nase nach und da lag sie aufgeschnitten und mit Folie überzogen,
die Stinkfrucht.
In Asien werden die Stände mit Durian am äusseren Rand des Marktes angesiedelt,
so penetrant ist der Geruch.
Was aber auch mit dem Reifestadium der Frucht zusammenhängt, sehr reif und
bei feucht-heißer Hitze muss es schon recht übel riechen.
Bei uns roch sie wie sie schmeckt: stark nach Zwiebel und nach Banane.

Aber zum ersten Gang auf grünem Teller: rote Beete mit Seidentofu, Haselnuss und Kaffee.
Die rote Beete kam in drei Varianten, kleine Würfel sous-vide-gegart,
die größeren Abschnitte wurden zu einer Creme und einem fermentierten Aufguß verarbeitet.
Die Haselnüsse kamen geröstet und die Kaffeestreusel wurden mit Maltodextrin verarbeitet.

In Beuteln vakuumiert im AEG Backofen sous-vide gegart war auch der Chicorée im nächsten Gang,
dazu in Petersilienwasser gegarten Couscous und Creme aus schwarzen Oliven.

Auf vier verschiedene Weisen wurde die Süßkartoffel für den nächsten Gang zubereitet.
Die sous-vide-gegarten großen Stücke wurden gegrillt, aus den Abschnitten gab es erneut ein Püree.
Dünne, mit dem Sparschäler geschnittene, Steifen waren fermentiert bzw. frittiert und sorgten so
für verschiedene Geschmackserlebnisse und Konsistenzen.

Die Durian war besonders interessant, würde man sich so nicht einfach zulegen,
ohne zu wissen, was damit zu tun ist.
Sehr gut waren die knusprigen Teigröllchen aus Durian, die es im Asiashop
zu kaufen gibt.
Die Durian verarbeitete Heiko mit Kartoffeln für ein Püree, serviert mit Okraschoten,
Auberginen und knusprigen Kateifi-Fäden.
In Reispapier eingerollt und gedämpft: Duftreis mit Zitronengras, Minze und Vadouvan.

Spaß machte das Dessert, hier wurde Popcorn Stickstoff aufgepoppt, dazu viel Rauch,
Avocadopüree, Vanilleeis, Nougatschnitte und Trüffel.

Es hat großen Spaß gemacht mit Heiko Antoniewicz und ich danke AEG für die Einladung zu diesem interessanten Abend.

Eine weitere Veranstaltung im August im Englischen Garten, München:
The Taste.
Auch hier ist Heiko Antoniewicz vertreten.

AEG Taste Academy Experten










Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: