Asiatischer Nudelsalat mit frischen Shitakepilzen, Hühnerbällchen und Mandarinenpfeffer

Knusprig und würzig
Knusprig und würzig

Ich liebe frische Shitakepilze.
Nur sind sie nicht immer aufzutreiben und getrocknete eignen sich nicht für Salate.
Leicht angebraten und vermischt mit chinesischen Nudeln (oder auch japanischen Sobanudeln), Frühlingszwiebeln und gebratenen Scheiben von Hühnerbällchen schmecken die Shitake großartig in diesem asiatischen Nudelsalat.
Die japanische Pfeffermischung aus Mandarinenschalen, Ingwer, verschiedenen Pfeffersorten und Sesam gibt eine besondere Würze, wichtig auch der chinesische Reisessig, der nicht so scharf wie europäischer Essig ist.

Die krossen Hühnerbällchenscheiben ergänzen sich besonders gut mit dem sonst sehr flaumigen Salat aus Pilzen und Nudeln.

Von den Hühnerbällchen stellt man am besten gleich einige mehr her, sie lassen sich vielseitig verwenden, wie neulich als Einlage für einen Graupeneintopf.
Hier ist die Kräuterbeimischung immer austauschbar.
Sie passen auch sehr gut zu einem gemischten Blattsalat.

 

Frische Shitake
Frische Shitake

angebraten mit Sesamsaat
angebraten mit Sesamsaat

Hühnerbällchen braten
Hühnerbällchen braten

Ein Lieblingspfeffer
Ein Lieblingspfeffer
mit Mandarinenschalen
mit Mandarinenschalen
Mit den gebratenen Hühnerbällchenscheiben mischen
Mit den gebratenen Hühnerbällchenscheiben mischen

Rezept

Rezept für vier Personen

Asiatischer Nudelsalat mit frischen Shitakepilzen, Hühnerbällchen und Mandarinenpfeffer

4 Platten chinesische Eiernudeln 100 Gramm frische Shitakepilze 8 Hühnerbällchen, in Scheiben geschnitten und gebraten (siehe unten) 4 Frühlingszwiebeln Seesamsaat neutrales Pflanzenöl Sesamöl chinesischer Reisessig japanische Pfeffermischung Shichimi Tougarashi Salz Seesamsaat ohne Öl in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur hell bräunen. Shitakepilze putzen, in Scheiben schneiden und in einer Mischung aus Sesam- und Pflanzenöl anbraten. Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen, in ein Sieb abgießen und mit kalten Wasser spülen. Abkühlen lassen, mit dem chinesischen Reisessig, neutralen Öl, etwas Sesamöl und den restlichen Zutaten zu einem Salat anmachen. Hühnerbällchen 1 Hühnerbrust 1 kleine weiße Zwiebel 3 Zweige Petersilie oder Korianderkraut 1 kleines Ei 21 Scheibe Toastbrot 1 Scheibe Ingwer 1 Schuß helle Sojasoße Salz/Pfeffer Hühnerbrust und Zwiebel würfeln. Ingwer fein schneiden. Die Rinde von der Toastbrotscheibe entfernen und das Brot in sehr kleine Würfel schneiden. Zwiebeln in etwas Öl farblos anschwitzen und abkühlen lassen. Hühnerbrust und Ingwer in einem Zerkleinerer zu Hacke verarbeiten. Was bei einer kleinen Menge ohne Eiswürfel funktioniert. In einer Schüssel alle Zutaten mit den kleingeschnittenen Kräutern zu einem Teig verkneten und würzen. Kleine Bällchen formen und in Öl bei niedriger Temperatur blond anbraten. Zum Fertiggaren in eine kleine Bratreine legen und bei 100 Grad mit Alufolie zugedeckt im Ofen fertiggaren. Abkühlen lassen und die Bällchen in Scheiben schneiden. In einer Mischung aus etwas Sesamöl und neutralen Pflanzenöl knusprig braten.

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: