Asiatische Hühnchen – Nudelsuppe nach Bodo

Bodo's Lieblingssuppe
Bodo’s Lieblingssuppe

Hühnersuppe verbinde ich mit meinem Freund Bodo. Ob in London oder München, wir haben schon viele Hühner gemeinsam ausgekocht.
Besonders praktisch ist seine Methode, das Huhn in einem Gänsebräter im Rohr über Nacht zu kochen:
das Huhn mit dem Suppengemüse und den Gewürzen in den mit Wasser gefüllten Bräter legen. Auf dem Herd aufkochen lassen, dann über Nacht bei 100 Grad mit geschlossenen Deckel ins Rohr schieben.
Morgens ist die Suppe fertig und kann abgeschmeckt werden.
Mir schmeckt Hühnersuppe besonders im Sommer und die Einlage kann beliebig verändert werden.
Dieses Mal habe ich die Suppe zu Bodo fertig gekocht mitgebracht, gemeinsam haben wir die Einlage zubereitet und hatten ein unkompliziertes Abendessen vor dem Barbesuch.

Zerlegtes Suppenhuhn mit Gewürzen und Suppengrün
Zerlegtes Suppenhuhn mit Gewürzen und Suppengrün
Suppe abschäumen
Suppe abschäumen
Abgesiebte Reisnudeln
Abgesiebte Reisnudeln

Ob ich zu Bodo nach London oder hier in München zu Besuch komme,

Zutaten und abgesiebte Suppe
Zutaten und abgesiebte Suppe

Erst Karotten, dann Nudeln und Spargel gleichzeitig in die Suppe geben
Erst Karotten, dann Nudeln und Spargel gleichzeitig in die Suppe geben

Kurz vor dem Servieren die Zucchini in den Topf geben
Kurz vor dem Servieren die Zucchini in den Topf geben

Rezept

Rezept für vier Personen

Asiatische Hühnchen – Nudelsuppe nach Bodo

  • 1 Suppenhuhn
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Zwiebel
  • 2 Lorbeerblätter
  • Pfefferkörner
  • Salz
Das Suppenhuhn mit dem Bund Suppengrün, der Zwiebel und den Pfefferkörnern in einem Topf kalten Wasser aufsetzen. Aufkochen lassen und dabei den entstehenden grauen Schaum abschöpfen. Hitze herunterschalten, die Suppe soll nun für ca. 4 Stunden nur leicht simmern. In der letzten 1/4 Stunde die Lorberblätter mitkochen, Suppe absieben und jetzt erst mit Salz abschmecken.   Suppeneinlage  
  • 2 Hühnerbrüste
  • 2 Karotten
  • 1 Packung breite Reisnudeln
  • 1 Zucchini
  • 4 Stangen Spargel
  • Korianderkraut
  • Minze
  • 2 kleine Chilischoten
  • helle Sojasoße
  • Thailändische Fischsoße
Reisnudeln mit kochenden Wasser überbrühen und ziehen lassen. Karotten in Stifte, Zucchini und Hühnerbrüste in Scheiben schneiden. Spargel schälen und schräg und Stücke schneiden. Chili entkernen und in Streifen schneiden. Korianderkraut- und Minzblätter grob, die Korianderstängel wie Schnittlauch schneiden. Wurzeln des Korianderkrauts und zu Beginn mit dem Chili in die heisse Suppe geben. Mit thailändischer Fischsoße, wenig Salz und einem Schuß heller Sojasoße abschmecken. Nun nacheinander die Zutaten einlegen: erst die Karotten kurz in der Suppe kochen, dann die abgesiebten Reisnudeln, die Spargelstücke und das Hühnerfleisch einlegen. Wenn der Spargel noch sehr bissfest ist die Zucchinischeiben und die Kräuter zugeben. Nur kurz ziehen lassen, die Zucchinischeibenmüssen Biss haben. Mit Thailändischer Fischsoße, wenig Salz und einem Schuß heller Sojasoße abschmecken.

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: