Bratheringe selbst einlegen

Gestern eingelegt, morgen fertig und ich bin neugierig auf die ersten selbst eingelegten Bratheringe.
Sehr einfach zu machen, nur im Kühlschrank sollte entsprechend Platz sein.
Ich habe welchen gemacht, eine Glasscheibe und die Gemüseschublade raus, jetzt stapeln sich Bismark- und Bratheringe.
Eigentlich wäre ein Kühlschrank eigens für Eingelegtes und Gepökeltes,
ist aber vielleicht besser so, was da mit der Zeit alles lagern würde.
Die Bratheringe kommen aber morgen ja schon raus, braucht es nur noch eine tolle Beilage.

Rezept

keine Mengenangabe

Bratheringe selbst einlegen

  • 1 Kilo Heringe (ca. 9 Stück)
  • Mehl
  • 1 Karotte
  • 2 große Zwiebeln
  • 5 Pimentkörner
  • 2 EL Senfsaat
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Nelken
  • ca. 10 schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 L Essig
  • 1/2 L Wasser
  1. Zwiebel und Karotte schälen und in Ringe schneiden
  2. Essig mit Wasser, Salz, Zucker und den Gewürzen in einen Topf geben, Zwiebelringe und Karottenscheiben einlegen
  3. Zum Kochen bringen, rühren, so dass sich Zucker und Salz auflösen
  4. Hitze reduzieren und 10 Minuten simmern lassen
  5. Sud vollkommen erkalten lassen
  6. Fische waschen und innen an der Gräte entlang ritzen, so dass sich noch vorhandenes Blut auswaschen lässt
  7. Ca. 5 EL Öl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen
  8. Fische mit Küchenkrepp trocknen, dann salzen und in Mehl wenden
  9. Von beiden Seiten ja ca. 5 Minuten braten
  10. Fische aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp entfetten, braun gewordenes Mehl mit Küchenkrepp aus der Pfanne wischen, frisches Öl aufgießen und die nächsten Fische braten
  11. Fische abkühlen lassen, dann in ein geeignetes Gefäß legen und mit Sud begießen. Zwiebeln und Karotten oben auflegen, so sind die Fische beschwert
  12. 2 Tage im Kühlschrank ziehen lassen

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: