Coq au vin vom Schwarzfederhuhn

Schenkel in Rotweinsoße
Schenkel in Rotweinsoße

Unter der Woche ist er schwierig mit den Hühnern. Denn kommt man wie ich erst gegen 20:00 Uhr nach Hause wird es mit dem Brathuhn arg spät.
Wobei bei uns ohnehin südländische Zeiten herrschen, aber das Brathuhn wäre dann erst gegen Mitternacht fertig.

Der Coq au vin hat hier den Vorteil, dass ich ihn unter Tags nebenbei kochen kann, denn aufgewärmt schmeckt er noch besser.
Und überhaupt ist es ein Gericht, das mit seiner Soße so hervorragend schmeckt und unkompliziert mit Weißbrot serviert werden kann.
Aber in Bayern kommt einem als Erstes das klassische knusprige Brathendl, gefüllt oder mit Kartoffel-Gurkensalat in den Sinn.
Nur hatte ich ein Schwarzfederhuhn gekauft, was mich auf andere Gedanken gebracht hatte.

Zur Mengenangabe: gibt es nichts anderes rechne ich ein Huhn für 2 Personen.
Bleibt etwas übrig kann es wie gesagt aufgewärmt werden und wird dabei immer besser.
Gibt es mehrere Gänge reicht ein Huhn für 4 Personen.
Aber grundsätzlich koche ich ja immer gerne zu viel als zu wenig.

Und zuviel kann es vom Coq au vin nicht sein, vor allem nicht von der Soße und den Champignons.

 

Schwarzfederhuhn zerteilen
Schwarzfederhuhn zerteilen
Gemüse und Kräuter zusammenstellen
Gemüse und Kräuter zusammenstellen
Champignons putzen und halbieren
Champignons putzen und halbieren
Gemüse anschwitzen
Gemüse anschwitzen
Das Huhn anbraten
Das Huhn anbraten

Hühnerstücke in den Bräter zum Gemüse legen
Hühnerstücke in den Bräter zum Gemüse legen

Mit 1 Flasche Rotwein aufgießen und im Rohr garen
Mit 1 Flasche Rotwein aufgießen und im Rohr garen

Champignons anbraten
Champignons anbraten

Mehl und Butter
Mehl und Butter
zu Mehlbutter verkneten
zu Mehlbutter verkneten
Champignons zugeben und Soße mit der Mehlbutter abbinden
Champignons zugeben und Soße mit der Mehlbutter abbinden
In viel Soße mit Karotten und Champignons
In viel Soße mit Karotten und Champignons

Rezept

Rezept für zwei Personen

Coq au vin vom Schwarzfederhuhn

1 Schwarzferderhuhn 1/2 Stange Lauch 2 Karotten 1 Zwiebel Thymianzweige 1 Lorbeerblatt einige Pfefferkörner 300 Gramm Champignons 2 Scheiben fetter Speck 1 Schuss Cognac 1 Flasche kräftigen Rotwein Butter zum anbraten der Champignons 1 großer Esslöffel Butter 2 EL Mehl Öl Rohr auf 180 Grad vorheizen. Zwiebel kleinschneiden, Lauch in Stücke und die geschälten Karotten in Stücke schneiden. Champignons putzen, die Stiele kurz abschneiden und in der Mitte teilen. Große Pilze vierteln. Die Speckscheiben in kleine Stücke schneiden. Das Huhn zerteilen: die Brust längs in 2 Teile schneiden und die Schenkel an den Gelenken auseinandertrennen. Den Rücken in Stücke teilen. Olivenöl in eine Reine geben, das Gemüse mit den Kräutern und den Pfefferkörnern anbraten. Die Hühnerteile in einer Pfanne in etwas Öl anbraten, den Cognac zugießen und flambieren oder einkochen lassen. Die Pfanne für die Pilze beiseite stellen. Hühnerstücke zum Gemüse in den Bräter legen, die Flasche Rotwein aufgießen und aufkochen lassen. Bräter für 1 1/2 Stunden ins Rohr schieben. Den Speck in der Hühnerpfanne anbraten, Champignons zugeben, anbraten, dabei nach und nach Butter unterrühren. Den Bräter aus Pilze Aus dem Rohr nehmen, die Hühnerteile mit den Karotten herausnehmen und warmhalten. Die Soße durch ein Sieb in einen Topf passieren, Huhn, Karotten und Champignons einlegen. Leicht köcheln lassen. Butter und Mehl verkneten, damit die Soße abbinden und eventuell etwas einkochen. Mit Baguette servieren.

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: