Kalter Schweinebraten mit heißer Soße

Kalter Braten mit heißer Soße
Kalter Braten mit heißer Soße

Im Gegensatz zu Rinderbraten ist aufgewärmter Schweinebraten etwas Furchtbares. Man schmeckt es sofort, das Fleisch wird fest und „saut“.
Ich mache immer mehr Schweinebraten, denn so bekomme ich mehr Soße und der Braten schmeckt kalt sehr gut.
Knödel mit Soße sind auch sehr lecker, der Rest der Soße lässt sich auch gut einfrieren.
Was ich gerne mag ist eine Kombination aus heiß und kalt:
den Schweinebraten eine Stunde vor dem Essen aus dem Kühlschrank nehmen, so hat er dann Zimmertemperatur.
Braten in etwas dünnere (aber nicht in feine) Scheiben schneiden und heiße Soße darübergießen.
Dazu passt natürlich ein Knödel, frisch aber ist ein Salat wie der, den es bei uns gab:
Gurke, Tomaten, gehobelter Rettich mit Sauerrahm, etwas Essig, Salz und wichtig: viel Schnittlauch.
Entkernte Gurken, Tomaten und Sauerrahm
Entkernte Gurken, Tomaten und Sauerrahm

Rettich hobeln
Rettich hobeln
Den fertigen Salat mit Schnittlauch bestreuen
Den fertigen Salat mit Schnittlauch bestreuen

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: