Tamarindenschoten

In der Schachtel
In der Schachtel

Ich wusste von Anfang an nicht wirklich was ich mit den Tamarindenschoten in der Schachtel anfangen würde.
Interessiert aber haben sie mich schon immer, die ganzen Schoten in der mir unbekannten Schale, die leicht aufzubrechen ist.
Denn ich liebe Tamarinde, bisher kam sie aus dem Glas, im Asia-Supermarkt gekauft.

Beruhigend war das Haltbarkeitsdatum, im Kühlschrank hätten sie noch 4 Monate gehalten, 2 Monate lagen sie nun schon drin.
Nun musste ich wieder Platz im Kühlschrank schaffen, ich habe etwas recherchiert und herausgefunden, dass man die geschälten Schoten einfach weichkocht.
Dann lässt sich das Fruchtfleisch leicht von den Kernen trennen und kann als Tamarindenpüree
verwendet werden oder portionsweise eingefroren werden.
Auch der Kochsud wurde durch ein Sieb gegossen und kam in 0,2 l Bechern ins Eisfach.
Ich verkoche den Sud gerne in Suppen weiter, es verleiht einer asiatischen Brühe etwas zitroniges.

Das Püree verwende ich zum Marinieren, ebenfalls für Suppen, es kommt in Soßen und ins Salatdressing.
Morgen werde ich es mit einem Fertigprodukt vergleichen und erzählen, ob es der Mühe Wert ist.

 

auspacken
auspacken
Knacken
Knacken
noch die Fäden entfernen
besser noch die Fäden entfernen
So sehen sie nach 1 Stunde Kochzeit aus
So sehen sie nach 1 Stunde Kochzeit aus
und so als Püree, auch nicht fotogen
und so als Püree, auch nicht fotogen
In kleinen Behältern einfrieren
In kleinen Behältern einfrieren

Rezept

keine Mengenangabe

Tamarindenschoten

  • 1 Schachtel Tamarindenschoten
 
  1. Die Schoten knacken und die Hülle sorgfältig entfernen
  2. Die festen Fäden ebenfalls abnehmen und die Schoten 1 Stunde simmern lassen, das Wasser sollte  ca. 4 cm über den Tamarinden stehen
  3. Sind die Schoten weich aus dem Kochsud  (nicht wegschütten) nehmen  und etwas abkühlen lassen
  4. Nun können die Kerne entfernt werden, ich habe sie einfach in der Hand ausgedrückt: Über einer Schüssel eine Schote quer in die Handfläche legen, Faust machen und zudrücken. So quetscht es das Tamarindenpüree zwischen den Fingern durch und die Kerne bleiben in der Faust zurück
  5. In kleine Behälter abfüllen und einfrieren

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: