Dinner Safari – Rheinhessen geniessen

Vom 15. September bis 1. November 2017 ruft Rheinhessen auf zu „Rheinhessen geniessen“.
Ich war zu einer Pressereise eingeladen um vorab einen Einblick in die Aktion zu gewinnen.

Basis unserer Safari war das Hotel Das Crass im Städchen Nieder-Olm.
Im Kleinbus brachen wir auf zu einem kleinen Mittagessen, das auf Gut Leben am Morstein auf uns wartete.
Zu selbst gebackenem Brot wurden zwei Aufstriche aus Hokkaidokürbis und Kohlrabi-Mandel serviert, dazu noch etwas Rapsöl.
Dann präsentierte Peter Kubach sein Gericht zur Aktion „Rheinhessen geniessen“:
Grumbeersupp mit Quetschekuche.
Hübsch war der Tellerboden in Form eines Bäumchens dekoriert, der wurde mit einer Kartoffelsuppe aufgegossen. Herzhaft-süß dazu der Quetschekuche.
Die Weinbegleitung: 2016er Silvaner trocken aus Dittelsheim-Hessloch.

Das Restaurant im Schlösschen am Morstein wurde nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten erst im August 2017 eröffnet.
Zum Restaurantbetrieb gehört auch ein schöner Wirtsgarten, hinter der Villa finden Gäste auf der Terrasse neben dem eigenem Kräutergarten Platz.
Das Haus ist völlig vegan, neben der entsprechenden Küche spiegelt sich das auch in der Einrichtung wieder. Es kommen keine tierischen Produkte in Bau und Einrichtung zum Einsatz.
Die Villa ging in völligen Originalzustand samt Einrichtung an den heutigen Hausherren über und wurde von Grund auf saniert.
Dabei wurde darauf geachtet, alles so zu erhalten, wie es war. Da auch alte Fotoalben vorhanden waren konnten auch verschwundene Details rekonstruiert werden.

Leider konnten wir in knapp zwei Tagen nicht alle teilnehmenden 24 Restaurants besuchen, die „Dinner Safari“ war so die Lösung des Problems: an einem Abend besuchten wir abends drei für Rheinhessen typische Restaurants für jeweils einen Gang.

Unsere erste Safari-Station: im gemütlichen Fachwerkhaus direkt an der Kirche
St. Bartholomäus befinden sich die Zornheimer Weinstuben.
Hier wurde uns die deftige Vorspeise serviert, der hausgemachte Blut- und Leberwurststrudel auf lauwarmen Linsensalat mit glasierten Birnen.
Nachdem wir uns schnell eingelebt hatten wären wir gerne noch sitzen geblieben,
aber die Dinner-Safari rief ins nächst Restaurant.

Im Landhotel Fetzer wartete der Hauptgang, Landschweinebäckchen aus der Landmetzgerei Hellmeister in Burgunderjus mit Spitzkohl und Kartoffelstampf.
Im Familienbetrieb Fetzer’s kocht Edmund Fetzer gemeinsam mit seiner Schwiegertochter, bevor wir zur letzten Station der Safari aufbrachen kam Herr Fetzer noch bei uns am Tisch vorbei.

Angekommen im Zollamt Bingen am Binger Rheinufer wurde uns von
Konditormeister Guido Müller Karthäuser das Dessert aufgetischt: Klöße mit Vanillesoße und Kirschkompott.
Dazu passte ein 2015er Gelber Muskateller ganz hervorragend.
Die Kirschen kommen hier vom Obsthof Hemmes.

Zu jedem Gericht gibt es natürlich die entsprechende Weinempfehlung, ich kann beides wärmstens empfehlen.
Hier finden sich alle Betriebe für die eigene Safari:
Rheinhessen geniessen

Natürlich machten wir zwischendurch Halt an interessanten Stationen, bei einem erstaunlichen Bäcker, einem hervorragendem Metzger und trafen verschiedene Winzer.
Davon aber morgen.

Ich danke Rheinhessen für die Einladung zu dieser informativen Reise.

 

 

 

 

 



2 Kommentare

  • Andrea
    1 Monat ago

    Hallo Petra,

    ja ich freue mich auch auf die Fortsetzung. Bekomme immer Hunger wenn ich die schönen Fotos sehe und die leckeren Beschreibungen lese. Bei mir hält jetzt wegen der doch niedrigen Tempertaturen ja schon die Herbstküche Einzug. Gestern schöne Steinpilze mit Nudeln, heute ein Restaurantbesuch und morgen Hokkaido aus eigener Ernte, rote Zwiebeln mit einem französichen Maishähnchen. Für meinen Liebsten mit einer ordentlichen Portion frischen Knoblauch. Liebe geht durch den Magen.

    Gruß an alle an Herd und Küche
    Andrea

  • Thea
    1 Monat ago

    Tolle Fotos hast Du da gemacht. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: