Fried rice

Auch hier viel Korianderkraut
Auch hier viel Korianderkraut

Asiatisch gebratenen Reis ist an sich ein umkompliziertes Gericht. Nur hat es bei mir etwas gedauert, bis ich dahinter kam wie sich das Ei am besten im Reis verteilt.

Gemüse und Fleisch werden erst nacheinander in der Pfanne gebraten, dann gemeinsam mit dem Reis.

Ist alles eigentlich fertig kommt das Ei dazu: in der Mitte der Pfanne einen Freiraum schaffen,
etwas Öl auf den Pfannenboden geben und die Eier einschlagen.
Schnell verrühren und stocken lassen, wie bei Rührei.
Die noch sehr feuchten Eier erst jetzt unter den Reis mischen und alles wenden.

So verteilt sich das Ei in etwas gröberen Stücken im Gericht, wobei es luftiger bleibt und nicht austrocknet.
Wichtig ist auch helle Sojasoße, sie färbt nicht so stark wie dunkle und ist geschmacklich nicht so intensiv.

Funktioniert genauso im puren Reis ohne Fleisch und Gemüse.
Was ich besonders gerne zum Frühstück esse.

Vom letztlich in Rahmsoße zubereiteten Kaninchen habe ich die Bauchlappen eingefroren.
Ich mag das Fleisch in feine Streifen geschnitten und kurz scharf angebraten gerne zu Salat,
es schmeckt auch zu einem Steinpilz-Risotto, oder wie hier im gebratenen Reis.

 

Shitake, Pfefferschote, Ei, Ingwer, Knoblauch und Pak Choi
Shitake, Pfefferschote, Ei, Ingwer, Knoblauch und Pak Choi

Kaninchenbauchlappen
Kaninchenbauchlappen

dazu die Blätter vom Pak Choi
dazu die Blätter vom Pak Choi

angebraten mit Shitake
angebraten mit Shitake

Zutaten kleinschneiden
Zutaten kleinschneiden
anbraten und Reis dazu
anbraten und Reis dazu
Das Ei in die Mitte geben
Das Ei in die Mitte geben
verrühren und braten
verrühren und braten
dann im Reis verteilen
dann im Reis verteilen
Gebraten aber nicht trocken
Gebraten aber nicht trocken

Rezept

Rezept für zwei Personen

Fried rice

2 Tassen Duftreis (Langkorn) von guter Qualität einige Shitakepilze 2 Bauchlappen vom Kaninchen oder Hühnerbrust in Streifen geschnitten 2 Frühlingszwiebeln Korianderkraut 2 Pfefferschoten 2 Eier 1 Stück Ingwer 2 Knoblauchzehen 1 kleiner Pak Choi Korianderkraut 1 Spritzer asiatische Fischsoße 2 EL helle Sojasoße Salz/Pfeffer Reis in Salzwasser nach Packungsanleitung bissfest kochen. Abgiessen, im Sieb wenden und ausdampfen lassen. Der Reis sollte körnig und locker sein. Shitake in Scheiben, das Fleisch und den fleischigen Teil vom Pak Choi in Streifen schneiden. Das Grün vom Pak Choi ganz lassen. Frühlingszwiebeln und die entkernten Pfefferschoten dünn aufschneiden, Knoblauch und Ingwer fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen. Erst das Fleisch salzen, scharf anbraten, dann die Pilze und das Pak Choi Grün zuzugeben. Pfannenrühren und herausnehmen. Etwas Öl in die Pfanne, Pak Choi Streifen braten, Pfefferschoten und Frühlingszwiebeln mit Ingwer und Knoblauch untermischen. Dann das Fleisch mit den Shitake und das Pak Choi Grün dazu, Reis einrühren und kräftig braten. Pfanne oder Wok von der Platte ziehen, eine mulde in der Mitte auf dem Boden schaffen und die Eier einschlagen. Wie Rührei mit einer Gabel verschlagen, das noch sehr feuchte Ei unter den Rest mischen. Mit Salz, Pfeffer, Sojasoße- und Fischsoße abschmecken, auf die Teller verteilen und mit Korianderkraut bestreuen.

3 Kommentare

  • Doris Bahnmueller
    5 Jahren ago

    Das Tolle an gebratenem Reis ist, dass er so variabel ist. Dieses Rezept sieht sehr lecker aus.

    Wer’s gerne thailaendisch mag, ist herzlich eingeladen, sich meine Version davon anzusehen:
     http://spacesandspices-dorrie.blogspot.com/2012/03/gebratener-reis-mit-meeresfruchten.html

  • Zizibe
    5 Jahren ago

    Danke für den „Ei-Tipp“!

    • Petra
      5 Jahren ago

      Kann man bei gebratenen Nudeln genauso machen. LG Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: