Gebackene Zucchiniblüten

Noch warm schnell aufessen
Noch warm schnell aufessen

Ich liebe Hefe.
Nun backe ich kaum, so dass sie selten zur Verwendung kommt.
Letztlich war ich zu einem Apulien-Abend eingeladen, es gab dort ein Kochbuch zum mitnehmen, worin die Ausbackteige alle Hefe enthalten.
Mein Teig wurde bisher immer mit Tempura, selbst angemischt aus Stärke und Mehl oder schon fertig aus dem Asia Supermarkt, angerührt.
Immer sehr kalt, ein paar Eiswürfel dazu, eventuell zum Wasser ein Schuss Weißwein, war das Ergebniss stets luftig.
Mal dünner, mal dicker, je nachdem was zu frittieren galt.

Die beste Frittura meines Lebens habe ich in Venedig im Da Fiore gegessen:
nur Gemüse, dünnblättrig geschnitten, umhüllt mit einem fragilen Teig, nicht kompakt, sondern locker wie ein Hauch.
Seither hatte ich mich immer gewundert, mit Tempura allein war das nicht zu machen.
Mit der Hefe kann viel experementiert werden, je nachdem, wie flüssig der Teig angerührt wird, ob mit oder ohne Käse, Wein, nur Milch oder gemischt mit Wasser, braucht es überhaupt Milch?

Das neue Apulienkochbuch bot Orientierung bei der Mischung, sie war mir aber zu dick und so kam Wasser dazu.
Das Ergebnis war so gut, morgen kaufe ich sofort wieder Hefe (Trockenhefe funktionier sicher auch)und werde unterschiedliches versuchen.
Vielleicht wird’s ja noch was mit der Frittura meiner Erinnerung.
Es gab aber noch etwas interessantes aus dem Kochbuch, wofür ich bereits eingekauft habe.
Davon und vom Apulienabend morgen.

 

Die Blüten mit kleinen Zucchini
Die Blüten mit kleinen Zucchini
Nach 30 Minuten ist der Teig gegangen
Nach 30 Minuten ist der Teig gegangen
Zum Entfetten auf Küchenkrepp legen
Zum Entfetten auf Küchenkrepp legen

Rezept

Rezept für vier Personen

Gebackene Zucchiniblüten

  • 1 Schachtel Zucchiniblüten
  • 20 Gramm geriebener Parmesan
  • Mehl
  • 1/2 Hefewürfel
  • 0,1 l Milch
  • 0,1 l Mineralwasser
  • Salz
  • Öl zum frittieren
 
  • Milch und Wasser mischen und erwärmen (lauwarm)
  • Von der Platte nehmen, Hefe einkrümeln und unter Rühren  auflösen
  • Mit einem Schneebesen soviel Mehl unterrühren bis sich ein sämiger Teig ergibt
  • Parmesan untermischen, salzen und 30 Minuten zugedeckt gehen lassen
  • Blüten von den Zucchini trennen, den Blütenstempel aus der Blüte drehen
  • Zucchini putzen und halbieren
  • Öl in einem Topf erhitzen, in dem genug Platz zum Ausbacken ist. Das Öl ist heiß genug, hält man ein Holzstäbchen in den Topf und es steigen Bläschen auf
  • Die Blüten und die Zucchini durch den Teig ziehen (der inzwischen aufgegangen sein sollte) und ins heisse Öl geben
  • Golden backen und auf Küchenkrepp entfetten
 

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: