Blogevent, Kochbücher

Gebratene Nieren mit Champignons

die Soße nur leicht abgebunden

die Soße nur leicht abgebunden


Mein Gericht zum Blogevent Bocuse ist eines meiner Lieblingsrezepte aus dem Buch „Bocuse. Die neue Küche“.
Wie viele Rezepte darin ist es einfach zuzubereiten, besonders gerne daran mag ich, das beide Hauptzutaten, Champignons und Nierenröschen ähnlich im gleichen Biss sind. Geschmacklich ergänzen sie sich sowieso.

Die Nierchen in Senfsoße wären demnächst auch Mal wieder fein, habe ich ewig nicht gekocht und auch nicht gegessen.
Aber das Kochbuch ist bei mir ja immer wieder im Einsatz und wer weiß, vielleicht wird’s ja in diesem Leben noch was mit der „Sagenhaften Holzbeinsuppe“.

Morgen die Zusammenfassung des Blogevents und der Aufruf zum neuen Event, es sei verraten, dass es im Oktober eine Köchin sein wird.

Frische Nierchen mit Champignons

Frische Nierchen mit Champignons

putzen und in Röschen teilen

putzen und in Röschen teilen


scharf anbraten

scharf anbraten


Champignons anbraten

Champignons anbraten

Nierchen zurückgeben und ablöschen

Nierchen zurückgeben und ablöschen

Rezept für zwei Personen

Gebratene Nieren mit Champignons

  • 2 kleine, möglichst helle Kalbsnieren
  • 8 geviertelte Champignons
  • 50 Gramm Butter
  • 0,1 l Weißwein
  • 1 TL Demi Glace
  • ein murmelgroßes Stück Mehlbutter
  1. Nieren in die einzelnen Röschen zerteilen, dabei das innenliegende Fett und Röhren entfernen. Größerer Röschen teilen
  2. Nieren salzen und pfeffern. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Nierenstücke schnell bei großer Hitze anbraten. Auf keinen Fall dürfen die Nieren Wasser ziehen.
  3. Nieren aus der Pfanne nehmen und warm halten
  4. Champignons anbraten und mit Weißwein ablöschen, Demiglace unterrühren, Mehlbutter darin schmelzen und die Nieren untermischen
  5. Heiß servieren
Blogevent Kochbücher
  1. Hallo Petra,

    Kalbsnieren habe ich glaube ich noch nicht beim Metzger gesehen, muss ich wohl für den Schlachttag mal vorbestellen. Schmorgerichte ohne Zwiebeln? Na ja, wenn es der große Paul so will, noch nie ohne Zwiebeln probiert.

    Ich mache meist Schweinenieren ja mit Metzger- oder Gemüsezwiebeln (Menge ca. halb und halb) eher etwas exotisch-scharf mit Madrascurry und zwingend als Beilage ist für mich Kartoffelpürree, Kartoffelstampf kann ich einfach nicht ausstehen, kommt mir dann immer so vor als wären Butter und Milch in der Küche ausgegangen, gar grauselig. Das nächste Mal also Nierchen a la Paul.

    Vielen lieben Dank für Deine Kochbuch Challenge – auch wenn ich noch nie mitgemacht habe, verfolge ich sie doch mit Interesse.

    Liebe Grüße
    Andrea

    • Petra

      Freut mich, dass Dir die Kochbuch-Challenge gefällt. ist auch für mich immer eine Herausforderung.Auch wenn ich das Buch schon länger habe. Bei der Aktuellen habe ich es eben erst gekauft und muss mich auch erst damit befassen. Und probier die Nierchen, sind super ohne Zwiebeln, wohl durch die Champignons, die so gut passen.

Leave a comment

%d Bloggern gefällt das: