Gemüsebrühe

In kleine Becher füllen
In kleine Becher füllen

Ich wäre da nicht draufgekommen.
Der Besuch des Kochkurses zum Thema Soßen in der Kustermann Kochschule ist auch schon einige Zeit her, wo Reinhard Angerer uns diese Resteverwertung gezeigt hat.

Wurde aber zu Hause sofort umgesetzt und jetzt sind alle Döschen aufgebraucht.
Im Kochkurs fiel einiges an Gemüseabfällen an, wir schälten für Soßen und fond einiges an Karotten, Wurzelgemüse und Lauch.
Aber es funktioniert auch mit kleineren Mengen, kommt auch auf das Gerät an, mit dem püriert wird.
Alles rein, ausser Wurzeln von Lauch und Frühlingszwiebeln, grüne Strunke von karotten und Zwiebelschalen.
Dafür aber auch Blätter und Stiele von Petersilienwurzeln oder Knollensellerie (beides sehr intensiv).
Andere Würzmittel kamen nicht hinzu, sie können später in den Suppentopf oder Bräter zugegeben werden.
Je nachdem wo das Gemüsepüree eingesetzt wird, wie ein Gemüsebrühwürfel eben.

 

Gemüse Schalen, Abschnitte  und Zwiebel
Gemüse Schalen, Abschnitte und Zwiebel

im Küchengerät
im Küchengerät

oder mit dem Pürierstab zerkleinern
oder mit dem Pürierstab zerkleinern

etwa so fein
etwa so fein

in Döschen abgefüllt einfrieren
in Döschen abgefüllt einfrieren

Rezept

keine Mengenangabe

Gemüsebrühe

  1. Die verschiedenen Gemüse waschen und eventuell von Erde befreien
  2. Gemüse (Karotten, Knollensellerie, Petersilienwurzeln, Pastinaken)  schälen, die Schalen in den Mixbehälter füllen
  3. Auch sie grünen Abschnitte vom Lauch und Stücke vom Stangensellerie eignen sich
  4. Je nach Menge der Gemüseabfälle geschnittene (geschälte) Zwiebeln zugeben
  5. Fein pürieren, in kleine Becher abfüllen und einfrieren

5 Kommentare

  • Ortista
    3 Jahren ago

    Ich verwende Gemüsereste auch. Allerdings salze ich das pürierte Gemüse kräftig mit gemahlenem Meersalz und geb die Masse in verschließbare Gläser. Hält sich im Kühlschrank über Wochen und ist eine gute Basis für Gemüsesuppe, Bolognese oder schöne dicke Saucen für geschmortes Fleisch.

    • Petra
      3 Jahren ago

      Das habe ich bei Valerie im Kochkurs auch gesehen. Du pürierst das Gemüse auch vor dem salzen? Valeries war sehr kleingeschnitten. Liebe Grüße Petra

      • Ortista
        3 Jahren ago

        Gemüse püriere ich und salze dann schichtweise wenn ich die Gläser befülle. War bis dato die Methode, die ich gut fand. Ich probier aber deine Variante auch noch aus. Ist wahrscheinlich geschmacksneutraler um dann individueller würzen zu können. Grüsse aus Niederbayern Ortista

  • Christel Klapötke
    3 Jahren ago

    Das ist ja mal eine gute Idee! Ich verwende die Gemüseabschnitte auch seit geraumer Zeit zum Gemüsebrühe kochen, aber unzerkleinert, und nach Fertigstellung der Suppe werden sie entsorgt. So ist das ja noch praktischer. Dankeschön!

    • derMutAnderer
      3 Jahren ago

      Freut mich. wollte ich schon lange posten, weil wirklich praktisch! Liebe Grüße
      Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: