Geschmorte Rinderbacke in Rotweinsoße

Fast ein Braten
Fast ein Braten

Nach dem Bäckchengulasch wurde die zweite Backe im Ganzen in einer Rotweinsoße geschmort. Zum Rotwein kamen Gemüse und Rosmarin, am Ende wurde nur mit etwas kalter Butter abgebunden.

Besonders gerne mag ich das Durchwachsene der Backen, weshalb ich die äussere Haut nicht immer entferne.
Denn die Haut wird beim Schmoren weich und geleeartig, sieht aber nicht sehr schön aus.
Ohne die Haut lässt sich das Fleisch aber besser anbraten, es entsteht so ein kräftigeres Aroma so dass eine würzige Soße entsteht.

Die Haut wurde mit der Lunge mitgekocht.
Denn für ein Kalbsbeuschel braucht es einen kräftigen Lungensud und hier helfen alle guten Zutaten.

Vom Beuschel dann morgen, dann geht es weiter mit den Kalbsbacken.

 

Das gehäutete Bäckchen
Das gehäutete Bäckchen
Das Röstgemüse
Das Röstgemüse
Nach 1 1/2 Stunden Schmorzeit
Nach 1 1/2 Stunden Schmorzeit
Paglia e fieneo
Paglia e fieneo

Aufschneiden, etwas Röstkarotten dazu
Aufschneiden, etwas Röstkarotten dazu

mit viel Soße servieren
mit viel Soße servieren

Mit der kräftigen Soße mischen
Mit der kräftigen Soße mischen

Rezept

Rezept für zwei Personen

Geschmorte Rinderbacke in Rotweinsoße

1 Rinderbacke 1 Karotte 1 blaue Zwiebel 1 Stück Lauch 1 Stück Knollensellerie 1 Lorbeerblatt 1 Zweig Rosmarin 0,25 l kräftiger Rotwein Butter Olivenöl Salz Pfeffer Die äusserer Haut der Rinderbacke entfernen Das Gemüse putzen, schälen und kleinschneiden. Salzen, pfeffern und in einem Bräter in Olivenöl scharf anbraten. Die Backe aus dem Bräter nehmen und das Gemüse anbraten. Das Lorbeerblatt einlegen und mit dem Wein ablöschen. Den Alkohol verkochen lassen, die Backe mit dem Rosmarin zum Gemüse in den Bräter geben und mit geschlossenen Deckel ins auf 220 Grad vorgeheizte Rohr schieben. Ca. 1 1/2 Stunden schmoren, das Fleisch sollte sich sehr weich stechen lassen. Die Backe herausnehmen und warmhalten. Soße absieben, abschmecken und mit kalter Butter montieren. Fleisch in Scheiben geschnitten und vom Röstgemüse die Karotten dazulegen. Zu Nudeln oder Kartoffelbrei mit der Soße servieren.

4 Kommentare

  • Müller
    5 Jahren ago

    Schade, so etwas isst meine Frau nicht.

    • Petra
      5 Jahren ago

      Ja, schade. Aber vielleicht mal mit Freunden kochen, die das mögen. Geht fast von selbst und Deine Frau bekommt was anderes. LG Petra

  • 5 Jahren ago

    das ist sowas von mein Ding 🙂
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    • Petra
      5 Jahren ago

      Die von Dir geschmorten Bäckchen sehen auch sehr gut aus… LG Petra

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: