Hirn in Parmesan gebacken mit Butternusskürbis und Mairübchen

Mit krümeligen Parmesan bestreuen
Mit krümeligen Parmesan bestreuen

In diesem Herbst habe ich nun meine schon lange andauernde Abneigung gegen Kürbis endgültig überwunden.
Nachdem ich mich von einigen Jahren am Hokkaidokürbis überessen hatte konnte ich keinen Kürbis mehr sehen.
Nun habe ich für mich herausgefunden, dass mir der milde Butternusskürbis am besten schmeckt und sich auch mit deftigen und feinen Zutaten gut ergänzt.

Nur im letztlichen Eintopf sollte es unbedingt ein Hokkaidokürbis sein, denn durch seine Schale zerfällt er beim Kochen nicht komplett und sein kräftiger Geschmack passt sehr gut zu Debreziner und Wirsing.

Mit den hübschen kleinen Mairübchen und einem halben Butternusskürbis habe ich ein kleines Gemüse zubereitet.
Dazu mit Parmesan panierte Kalbshirnstücke, golden gebacken in einer Butter-Ölmischung.
Eine schöne Kombination, bei der sogar das gebackene Hirn hübsch aussieht.

Das aus dem übrig gebliebenen Ei und dem Parmesan gebratene Rührei war eine Resteverwertung.
Die so gut war, dass ich es demnächst geplant zubereite, mit etwas mehr Parmesan, vielleicht zu einem kleinen Salat.

 

Der Butternusskürbis aufgeschnitten
Der Butternusskürbis aufgeschnitten

und die kleinen Mairübchen
und die kleinen Mairübchen

Kürbis in Spalten schneiden
Kürbis in Spalten schneiden
mit den Rübchen weichdünsten
mit den Rübchen weichdünsten
Safran und etwas Petersilie dazu
Safran und etwas Petersilie dazu
Hirn säubern
Hirn säubern
und Parmesan reiben
und Parmesan reiben
Die Hirnstücke mit Parmesan panieren
Die Hirnstücke mit Parmesan panieren
und in Butter golden braten
und in Butter golden braten
Eierrest mit Parmesan gebraten
Eierrest mit Parmesan gebraten

Rezept

Rezept für zwei Personen

Hirn in Parmesan gebacken mit Butternusskürbis und Mairübchen

1/2 Butternusskürbis einige kleine oder ein großes Mairübchen 200 Gramm Kalbshirn kleiner Schuss Weißwein 1 Tasse Kalbs- oder Rinderbrühe einige Safranfäden 1/2 Zitrone 3 EL Mehl 100 Gramm Parmesan gerieben und Parmesankrümel zum Bestreuen 1 Ei Petersilie Butter Salz/Pfeffer Das Hirn einige Stunden wässern, dabei das Wasser gelegentlich wechseln. Dann von Häuten und Blut befreien, gut waschen und 8 größere Stücke schneiden. Kürbis teilen, schälen, entkernen und in Spalten teilen. Mairübchen putzen und in Stücke schneiden. Butter in einem Topf erhitzen und die Kürbisspalten darin leicht anschwitzen. 5 Minuten bei milder Hitze garen, dabei wenden, dann die Mairübchen zugeben und salzen. Mit Weißwein ablöschen, Alkohol verkochen lassen, Brühe zugiessen und Deckel schließen. Ca. 10 Minuten dünsten, dann die Safranfäden, noch etwas Butter und etwas Petersilie untermischen. Deckel wieder schließen, noch etwas garen bis der Kürbis weich ist, die Mairübchen noch leicht Biss haben und die Flüssigkeit großteils verkocht ist. Am Ende sollte sich der Kürbis gut mit Brühe und Butter verbunden habe, wobei auch etwas Soße entsteht. Parmesan auf ein Teller reiben. Mehl auf ein Teller geben, in einem anderen Teller das Ei verquirlen und salzen. Butter mit etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Hirn erst im Mehl wenden, dann durch das Ei ziehen und in Parmesan wälzen. In der Pfanne golden braten. Kürbis mit Mairübchen auf einem Teller anrichten, die Soße darüber verteilen. Das gebackene Hirn dazulegen und mit einem Spritzer Zitronensaft beträufeln. Mit Parmesankrümel und Petersilie bestreuen, nochmals pfeffern und schnell servieren.

3 Kommentare

  • Crielle Savanne
    3 Jahren ago

    Hallo Petra,
    Da hätte ich jetzt mal eine frage zu diesen kleinen Mairübchen.
    Dieses Gemüse gibt es nur im Frühjahr oder?
    Ich habe gerade bei Gemüse Händler ein Gemüse gesehen das genauso aussah, allerdings stand da drunter „kleine knollen rettich“.
    Ist dass das gleiche, oder sieht es nur so aus?
    Wurde mich über eine Antwort sehr freuen.
    Danke, Crielle Savanne

    • Petra
      3 Jahren ago

      Hallo Crielle Savanne,
      kleine Knollen Rettich sind wohl weiße Radieschen, die ähnlich aussehen und auch als kleiner Rettich bezeichnet werden.
      Mairübchen sind milder, haben aber auch eine leichte Schärfe.
      Du kannst die weißen (oder auch roten) Radieschen auch zum Kochen verwenden, in einer Pfanne leicht dünsten, eigentlich wie die Mairübchen. Die gibt’s, wie Du sagst, im Frühjahr wieder. Aber probier das mit den Radieschen, ich kenne das aus England, die haben da aber etwas längliche in weiß/roter Farbe. Muss ich auch wieder Mal machen… Liebe Grüße Petra

  • Thomas Biedermann
    5 Jahren ago

    Lecker! Jetzt muss ich doch demnächst mal bald beim Schlachter Kalbshirn bestellen. Zur Zeit haben mich aber die Rinderbäckchen noch voll im Griff. 😉

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: