Hühnchen mit Salzzitronen auf Ofengemüse

Sehr knusprig mit viel Gemüse
Sehr knusprig mit viel Gemüse

Anfang Januar habe ich Salzzitronen eingelegt.
Und mich bis gestern gescheut, das Glas zu öffnen.
Einmal weil sie im Glas so schön aussahen, zum anderen: was tun mit den ganzen Zitronen?
Sie müssen dann ja einigermaßen zügig aufgebraucht werden.

Die Bedenken waren nach Öffnen des Glases nicht verflogen.
Herausgenommen, abgewaschen und aufgeschnitten waren die Zitronen zwar sehr schön anzuschauen, fühlten sich aber sehr ölig an und schmeckten arg bitter.
Ich war nicht sonderlich angetan, hatte aber Vertrauen in Marokko, wo die Salzzitrone eine große Tradition hat und für Schmorgerichte in der Tajine Verwendung findet.

Das Fruchtfleisch habe ich nicht entfernt und die Zitrone auch nicht kleingeschnitten.
Die Hühnerkeulen kamen mit den Zitronenscheiben belegt über Nacht zum Marinieren in den Kühlschrank, am nächsten Tag wurden die Zitronenscheiben mitgebraten.
Wobei sie alles Bittere verloren haben und der Soße ein besonders feines Aroma verliehen.

Drei Zitronen sind noch im Glas, wie einmal geplant werden sie bald mit Lamm kombiniert werden.

 

  • Salzig eingemachte Zitronen
  •  

    Die Salzzitronen noch im Glas
    Die Salzzitronen noch im Glas
    und aufgeschnitten
    und aufgeschnitten
    Hühnchen würzen
    Hühnchen würzen
    und über Nacht mit Zitronenscheiben marinieren
    und über Nacht mit Zitronenscheiben marinieren
    Ofengemüse
    Ofengemüse

    mit den Hühnerkeulen ins Rohr schieben
    mit den Hühnerkeulen ins Rohr schieben

    Knusprig nach 45 Minuten
    Knusprig nach 45 Minuten

    Rezept

    Rezept für vier Personen

    Hühnchen mit Salzzitronen auf Ofengemüse

    4 Hühnerkeulen oder ein ganzes Huhn 4 große festkochende Kartoffeln 1 Fenchelknolle 1 rote Paprikaschote 3 große Knoblauchzehen 1 Rosmarinzweig 3 Salzzitronen Olivenöl Salz/Pfeffer Die Salzzitronen in Scheiben schneiden. Fett von den Hühnerkeulen entfernen oder ein ganzes Huhn zerteilen. Hühnerteile pfeffern, mit klein geschnittenen Rosmarin bestreuen und in Olivenöl wenden. In einer Schale mit den Salzzitronenscheiben schichten und über Nacht im Kühlschrank marinieren. Gemüse putzen, Fenchel und Kartoffeln vierteln, Paprika in Stücke schneiden. In eine Reine legen, mit Olivenöl begiessen, salzen, pfeffern und mit den Händen gut durchmischen. Hühnerteile auf das Gemüse legen, darauf die Salzzitronen verteilen und die Marinade zugießen. Für 45 Minuten ins auf 200 Grad vorgeheizte Rohr schieben. Dabei das Gemüse gelegentlich wenden, die Hühnerteile 2x umdrehen um sie von beiden Seiten zu bräunen.

    4 Kommentare

    • Annette
      2 Jahren ago

      Hab sehr gute Erfahrungen mit Salzzitronen gemacht. Allerdings auch erst nach ein paar biologisch sehr interessanten Experimenten 😉
      Was sich bewährt hat:
      Wie bei allen Einlegearbeiten, alles, inklusive der Zitronen in kochendem Wasser sterilisieren. Wichtig, denn sonst hast du eventuell noch Wachsreste an den Früchten.
      Zitronen vierteln aber nicht ganz durchschneiden. In einer Hand halten und dann mit gut 2 – 3 EL koscherem oder reinem Meersalz füllen.
      Fest in das Glas drücken und mit 1/3 Zitronensaft und 2/3 heissem, abgekochten Wasser auffüllen. Optional Gewürze wie Sternanis oder Chili dazu. Aber dran denken, die sind dann auch immer eine potentielle Quelle für Verderben.
      mit einem sauberen Tuch rundum abwischen, Deckel drauf (kein Blech!!) und dunkel stellen – nicht Kühlschrank!
      Wenn Du etwas davon verwendest, immer mit sauberem Besteck arbeiten. Bei mir halten sich die Zitronen nach ca. 2 Wochen fermentieren bis zu 4 Monate im Kühlschrank – meist aber weniger ;-))

      Viel Erfolg!
      Annette

      • Petra
        2 Jahren ago

        Liebe Annette,
        das klingt super mit dem Zitronensaft, probiere ich aus…
        Liebe Grüße
        Petra

    • Dietmar
      5 Jahren ago

      Auch ich habe Salzzitronen in ähnlicher Weise zubereitet, allerdings ohne Öl. Sie halten sich im Kühlschrank auch nachdem man das Glas geöffnet hat.
      Faszinierend finde ich das Rezept, das ich bei Robert http://lamiacucina.wordpress.com/2010/06/30/mechouia/ gefunden und schon mehrmals nachgemacht habe. Man sollte es allerdings schon einige Monate reifen lassen, dann ist es ein einmaliges Geschmackserlebnis.
      Liebe Grüße, Dietmar

      • Petra
        5 Jahren ago

        Das probiere ich gerne aus, vielen Dank. Ist auch sehr platzsparend im Glas.  Liebe Grüße
        Petra

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: