Hühnerflügel asiatisch

Nach 25 Minuten knusprig gebraten
Nach 25 Minuten knusprig gebraten

Vom Hühnchen sind mir die Flügel am liebsten.
Ich brate sie oft und gerne einfach: leicht gepfeffert, gesalzen und mit etwas Butter bestrichen im Rohr.

Oder ich mariniere sie vorher, meistens asiatisch.
Für Marinade verwende ich viel Ingwer, Knoblauch, Gewürze und Kräuter.
Wo ich normalerweise Knoblauchzehen nehme war es in dieser Marinade Stangenknoblauch.
Der etwas weniger intensiv war, aber auch mit einem sehr feinen Knoblauchgeschmack.

Die Marinade ist auch varieirbar, Reisessig kann weggelassen werden, um sie etwas zu säuern kann man auch Tamarindenextrakt zugeben und dann auch die Limette weglassen.
Und wer Honig mag kann dadurch den Zucker ersetzen.

Auch das ganze Huhn oder Teile können so mariniert werden und eignen sich auch zum Grillen.
Hier sollte aber wegen der größeren Hitze Knoblauch und Ingwer mit dem Messer etwas abgeschabt werden, die Teilchen werden sonst schwarz.

 

Stangenknoblauch, Sechuanpfeffer, Limette und Ingwer
Stangenknoblauch, Sechuanpfeffer, Limette und Ingwer
Korianderkraut
Korianderkraut
Limette auspressen
Limette auspressen
Frühlingszwiebel kleinschneiden
Frühlingszwiebel kleinschneiden
Soßen und Gewürze verrühren
Soßen und Gewürze verrühren

Kräuter und Chilipaste in den Mörser geben
Kräuter und Chilipaste in den Mörser geben

und zerstossen
und zerstossen

Die Flügel marinieren
Die Flügel marinieren

Im Gefrierbeutel marinieren
Im Gefrierbeutel marinieren

Rezept

Rezept für zwei Personen

Hühnerflügel asiatisch

500 Gramm Hühnerflügel 1 Limette 1 Stück Ingwer 5 Knoblauchzehen 3 Frühlingszwiebeln 1/2 Bund Korianderkraut 1 TL Sechhuanpfeffer 1 Prise Zucker 1/2 TL Sesamöl 3 EL Erdnussöl 1 TL Chilipaste 1 Spritzer Reisessig 4 EL helle Sojasoße Salz 1 Gefrierbeutel (3 oder 6 Liter) Limette auspressen. Ingwer und Knoblauch schälen und mit den Frühlingszwiebeln kleinschneiden. Sechhuanpfeffer mörsern und alle anderen Zutaten für die Marinade in den Mörser geben. Zu einer Paste verarbeiten. Die Hühnerflügel waschen und mit Küchenkrepp trockentupfen. Alles in eine Schüssel geben und gut vermischen. Dann in den Gefrierbeutel füllen, verschließen und für einige Stunden oder über Nacht im Kühlschrank marinieren. Vor dem Braten das Rohr auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die marinierten Hühnerflügel darauflegen. 25 Minuten knusprig braten.

4 Kommentare

  • 5 Jahren ago

     Den Sechhuan-Pfeffer kannte ich noch gar nicht – bizzelt auf der Zunge, ist aber nicht scharf. Sehr interessant…

    • Petra
      5 Jahren ago

      Stimmt, bizzelt… Passt auch fein gestossen gut in asiatische Nudelsalate. 

  • Ronja
    5 Jahren ago

    Tolle Bilder und macht wirklich Hunger darauf!

    • Petra
      5 Jahren ago

      Freut mich! LG Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: