Kalbsgulasch mit Champignons

Kalbsgulasch mit Champignons, dazu Spätzle
Kalbsgulasch mit Champignons, dazu Spätzle

Kalbsgulasch mochte ich schon immer.Denn früher war ich kein großer Freund von Schmorgerichten, was sich aber über das Bloggen geändert hat.
Mittlerweile mag ich auch Rouladen, Rostbraten und auch Gulasch.

In Paris haben mich die großen Fleischwürfel in der „Blanquette de Veau“ am Nachbartisch beeindruckt und ich will demnächst auch eine klassische „Blanquette“ kochen.

Für mein Gulasch hatte ich aber Fleisch gekauft, aus dem sich keine so regelmässig großen Brocken schneiden ließen und ich hatte viele Champignons zu Hause.
Die passten gut zur Rahmsoße und den Spätzle.

Die Spätzle mache ich mit Wiener Griessler, auf 100 Gramm Mehl kommen 2 große Eier.
Es passen aber auch Bandnudeln gut und ein Gurkensalat.

Kalbsgulasch
Kalbsgulasch

Aus den Flesichabschnitten einen Sud kochen
Aus den Flesichabschnitten einen Sud kochen

Zwiebeln und Schalotten
Zwiebeln und SchalottenKalbsgulasch

Champignons in Scheiben schneiden
Champignons in Scheiben schneiden

Fleisch anbraten
Fleisch anbraten
In der Rahmsoße köcheln lassen
In der Rahmsoße köcheln lassen

Wiener Grießler und Eier
Wiener Grießler und Eier

Fertige Spätzle
Fertige Spätzle

Rezept

Rezept für vier Personen

Kalbsgulasch mit Champignons

  • 600 Gramm Kalbfleisch
  • 400 Gramm Champignons
  • 1 weisse Zwiebel
  • 1/2 Liter Kalbsbrühe
  • Petersilie
  • 100 Gramm Butter
  • 0,1 l Noilly Prat
  • 0,25 l süsse Sahne
  • 2 EL Mehl
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
Fleisch in grosse Würfel, die geputzten Champignons in  Scheiben schneiden. Zwiebel fein schneiden. Fleischwürfel salzen und im Topf portionsweise anbraten. Das Fleisch aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Noch etwas Öl in den Topf geben und die Zwiebeln anschwitzen, dabei aufpassen, dass der Bratenfond nicht anbrennt. Mit Noilly Prat ablöschen, den Alkohol verköcheln lassen und die Brühe aufgiessen. Aufkochen lassen und die Fleischstücke einlegen. Die Champignos in Butter/Öl Gemisch portionsweise leicht anbraten, nicht zuviel in die Pfanne geben, damit sie kein Wasser ziehen. Die Sahne zum Fleisch giessen und köcheln lassen bis es weich ist. Die Soße habe ich mit einer blonden Mehlschwitze abgebunden, wofür ich das Fleisch ausgestochen habe und die Mehlschwitze mit der Soße aufgegossen wurde. Die angebratenen Champignons erst am Schluss in die abgebundene Soße geben und noch etwa 15 Minuten mitköcheln lassen. Abschmecken, am Ende noch kalte Butter unterrühren. Mit Petersilie bestreuen.

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: