Kaninchen in Rahmsoße mit Schalotten und Champignons

Zart geschmort nach 1 1/2 Stunden
Zart geschmort nach 1 1/2 Stunden

Ich liebe die Kombination von Kaninchen und Senf.
Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Wie etwa das Kaninchen im Ganzen gesalzen, mit Senf bestrichen und mit Speck umwickelt.
Hat man einen Spiess steckt man es auf und grillt es, wenn nicht wird es auf dem Blech gebraten.
Wobei aber keine Soße herauskommt und das Kaninchen muss sofort aufgegesen werden.
Am besten mit karamellisieren Gemüse aus dem Rohr, gut passen Karotten und Pastinaken.

Wird nicht alles auf einmal gegessen, wie bei uns, schmore ich das Kaninchen.
Mit Kräutern Weißwein, Rotwein oder wie hier mit Senf in Rahmsoße, ähnlich einer Blanquette de veau.
Den Kopf schmore ich mit, so wird die Soße kräftiger.

Ich hatte noch Bärlauch- und Estragonbutter eingefroren, wobei ich aber beides leider nicht beschriftet habe.
Eigentlich wollte ich die Estragonbutter verwenden, habe aber versehentlich die mit Bärlauch aufgetaut. Was dann aber sehr gut war.

Auch würde ich nur selbst gemachte Kräuterbutter mit einer Sorte verwenden, falls nicht vorhanden einfach Estragon oder Bärlauch frisch zugeben.

Dazu mag ich am liebsten Bandnudeln oder Tagliatelle.

 

Das Kaninchen zerteilen
Das Kaninchen zerteilen
mit Senf bestreichen
mit Senf bestreichen
und die Teile anbraten
und die Teile anbraten
Schalotten
Schalotten
und Champignons putzen
und Champignons putzen
und nach 45 Minuten in die Soße geben
und nach 45 Minuten in die Soße geben
Soße abbinden, Crème fraîche einrühren
Soße abbinden, Crème fraîche einrühren
Kräuterbutter zugeben
Kräuterbutter zugeben
und servieren
und servieren

Rezept

Rezept für vier Personen

Kaninchen in Rahmsoße mit Schalotten und Champignons

1 Kaninchen 4 EL Dijon Senf 1 Becher Sahne 1/2 Becher Crème fraîche 10 Schalotten 200 Gramm Champignons 1 Schuß Noilly Prat 0,2 l Weißwein 0,25 l Brühe 1 EL Speisestärke 1 EL selbst gemachte Kräuterbutter (Bärlauch oder Estragon) 1 EL Butter Öl Salz Kaninchen zerteilen, leicht salzen und mit Senf bestreichen. Rohr auf 180 Grad vorheizen. In einem Bräter in Butter-Öl Mischung golden anbraten. Mit Noilly Prat ablöschen, Alkohol verkochen lassen, dann den Weißwein aufgießen. Einkochen, Sahne und Brühe zufügen. Die Rückenteile herausnehmen und beiseite stellen. Deckel schließen und ins Rohr schieben. 45 Minuten schmoren lassen. In der Zwischenzeit die Schalotten schälen und die Champignons putzen, Pilze und Schalotten aber ganz lassen. Nach 45 Minuten die Rückenteile mit den Pilzen und Schalotten einlegen und weitere 45 Minuten schmoren. Dann sollte alles weich sein. Bräter aus dem Rohr nehmen, die Soße mit der aufgelösten Speisestärke abbinden und kurz köcheln lassen. Butter und Kräuterbutter zugeben. Crème fraîche unterziehen, abschmecken und servieren.

2 Kommentare

  • Gregor
    5 Jahren ago

    Danke für das Rezept, jetzt weiß ich, was am Wochenende auf den Tisch kommt :-).

    • Petra
      5 Jahren ago

      Freut mich, schreib wie’s geschmeckt hat. Liebe Grüße Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: