Kartoffelsalat

Den besten jemals gegessenen Kartoffelsalat gab es vor vielen Jahren in einer dem Antiquariat gegenüber gelegenen Metzgerei.
Woran es lag weiß heute keiner mehr, gefragt hat aber damals auch niemand.
Dazu hatte er das beste gebackene Schweinekotelette, habe ich so auch nie hinbekommen.
Vermutlich waren es da neben gutem Fleisch die Brösel und das Fett.
Da der Metzger sehr geschäftstüchtig war kann nichs sonderlich aufweniges im Salat gewesen sein, weshalb es an der Kartoffel gelegen haben muss.

Seither sind meine Mutter und ich auf der Suche nach jener Kartoffel, gefunden haben wir sie noch nicht.
Das Dressing für den Kartoffelsalat wird seither sehr reduziert gehalten,
dafür wird immer mehr gemacht, mit angeschwitzten Zwiebeln kann er Stunden später oder noch am nächsten Tag gegessen werden.

Rezept

keine Mengenangabe

Kartoffelsalat

  • 1 Kilo festkochende Kartoffeln
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 8 Gramm Salz
  • 8 EL neutrales Öl
  • 0,2 l Rinder- oder Hühnerbrühe
  • 4 EL Weinbranntessig
  • 1 kleine Prise Zucker
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Schnittlauch
 
  1. Kartoffeln waschen und nicht zu weich kochen
  2. Inzwischen die Zwiebel schälen, in feine Würfel schneiden und in 2 EL Öl kurz anschwitzen ohne Farbe nehmen zu lassen
  3. Brühe erwärmen und mit 6 EL Öl, 4 EL Essig, Zucker, Brühe und Salz zu einem Dressing verrühren
  4. Kartoffeln etwas ausdampfen lassen, schälen und in nicht zu feine Scheiben schneiden
  5. Mit dem Dressing übergießen, gut durchmischen und abschmecken, jede Kartoffel ist anderes und verträgt vielleicht mehr Essig, Öl oder Brühe
  6. Salat pfeffern, Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und den Salat damit bestreuen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: