Kartoffelsuppe mit geräucherten Heilbutt

Kartoffelsuppe mit geräucherten Heilbutt
Kartoffelsuppe mit geräucherten Heilbutt

Bevor der Winter zu Ende geht will ich nochmal so richtig Suppen kochen. Heute gab es mittags Kartoffelsuppe mit geräucherten Heilbutt.
Die Kartoffelsuppe verträgt ja verschiedene Einlagen, ob feine wie Jakobsmuscheln oder deftige wie verschiedene Würste: Blut- und Mettwurst, Chorizo, Debreziner und klassisch Wiener oder Pfälzer. Lauch und Gemüse passen sowieso. Nur Räucherfisch habe ich noch nie probiert. Heilbutt und Aal sind ist meine Lieblinge, und so habe ich es zuerst mit dem Butt versucht. Das Ergebnis kann ich nur empfehlen. Meine Befürchtung, dass sich das Fett unangenehm verteilen könnte hat sich nicht bestätigt. Der Fisch bleibt schön kompakt und verräuchert die Suppe auch nicht.
Ich werden es demnächst mit Stücken vom Aal versuchen, bei Wurst könnte man mit Pinkel experimentieren.
Die Kartoffelsuppe habe ich sehr pur gekocht. Das heißt, nur mit einer Zwiebel und ohne Lauch oder anderen Gemüsen, da ich der Ansicht bin, dass so der Fisch am unverfälschtesten schmeckt. Auch gibt die leichte Fleischbrühe der Suppe einen etwas kräftigeren Geschmack, die Frühlingszwiebel eine frische Note.

Gewürfelte Kartoffeln
Gewürfelte Kartoffeln
Geräucherter Heilbutt
Geräucherter Heilbutt
Fisch häuten, von der Gräte abnehmen und einlegen
Fisch häuten, von der Gräte abnehmen und einlegen

Rezept

Rezept für vier Personen

Kartoffelsuppe mit geräucherten Heilbutt

  • 5 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1/2 Becher Sahne
  • 30 Gramm Butter
  • Salz
  • 1 Stück Heilbut ca. 200 Gramm
  1. Wasser in einem Suppentopf aufsetzen. Kartoffeln, waschen, schälen und in Würfel schneiden. Ins Wasser geben und weichkochen.
  2. Zwiebel fein schneiden und in einem Suppentopf in etwas Öl glasig anschwitzen. Mit der Brühe aufgiessen, köcheln lassen und nach 10 Minuten mit dem Pürierstab mixen
  3. Die Kartoffelstücke samt Kochwasser zur Zwiebelbrühe umschütten und kochen, bis die Kartoffeln zerfallen. Mit dem Kartoffelstampfer fein zerdrücken bis eine suppenartige Konsistenz entsteht. Ich mag es gerne, wenn noch kleine Stückchen in der Suppe bleiben.
  4. Sahne zugeben und Butter unterrühren. Mit Salz abschmecken. Den Heilbutt häuten und das Fleisch von der Gräte lösen.
  5. Frühlingszwiebel fein schneiden, Suppe ins Teller geben und Heilbutt einlegen. Frühlingszwiebel darüber streuen und servieren.

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: