Kimchi mit Chili-Hühnchen

Wie immer stammt die Anregung zu diesem Kimchi von missboulette.
Vom Rezept sind eigentlich nur die Radieschen übrig geblieben, die Blätter waren nicht mehr da,
sie kamen ja ins Bärlauchpesto.
Aber wenigstens die Stiele habe ich nicht komplett abgeschnitten.
Der Klebreis kam auch nicht rein, es handelt sich hier schon um eine sehr schnelle Variante und ich hoffe missboulette lässt mir dieses Kimchi durchgehen.

Meine Radieschen hatten zuletzt fast ihre ganze Farbe verloren, schmeckten aber frisch und knackig wie versprochen.

Und das Kimchi passte ganz hervorragend zu den gestern marinierten Hühnchenflügeln.
Bei der Marinade kam vor allem der Ahornsirup in Kombination mit dem Zitronensaft und den Zesten sehr gut zur Geltung.

Hier noch einiges mehr über die Kimchiproduktion:

 

  • missboulette – Kimchi
  • Rezept

    Rezept für zwei Personen

    Kimchi mit Chili-Hühnchen

    • 1 Bund Radieschen
    • Herz von einem Chinakohl
    • 2 Lauchzwiebeln
    • 2 Knoblauchzehen
    • 2 cm Ingwer
    • 2 EL korianischen Chili geschrotet
     
    1. Radieschen gut waschen, putzen und halbieren
    2. Frühlingszwiebeln putzen und in 4 Teile schneiden
    3. Das Chinakohlherz waschen und so vierteln, dass die Blätter am Strunk beisammen bleiben
    4. Alles in eine Schale (am besten Steingut) legen und salzen
    5. Mit Wasser aufgisen, so dass alles bedeckt ist und 2 tage an einem kühlen Ort ziehen lassen
    6. Nach 2 Tagen Wasser abgießen, alles waschen und den Chinakohl leicht auswringen (heißt etwas fester in der Hand ausdrücken)
    7. Gemüse wieder in den Steinguttopf legen, Knoblauch und Ingwer kleinschneiden und untermischen
    8. Chili darüberstreuen, alles gut mischen und etwas drücken
    9. Im Kühlschrank 3-4 Tage reifen lassen
     

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: