Finnisch inspiriertes Stubenküken in Wodkapreiselbeeren

Wenn möglich mit frischen Beeren bestreuen
Wenn möglich mit frischen Beeren bestreuen

Aber je nach Saison können auch gefrorene Beeren verwendet werden.
Denn Finnland ist das Land der Wildbeeren und, erstaunlich, habe ich heute gelesen, dass in einem durchschnittlichen Jahr etwa 500 Millionen Kilo Beeren in den Wäldern wachsen.
Davon ernten die Finnen plus die saisonalen Wanderarbeiter aus Südostasien
drei bis zehn Prozent, was in schlechten Jahren pro Kopf rund 100 Kilo wären, wovon ein Teil in die Tiefkühltruhe kommt.

Die Beeren finden viel Verwendung in der Küche, am meisten Blaubeeren und Preiselbeeren.
Beide kamen auch in mein Rezept, die Preiselbeeren in die Wodka-Marinade für das Stubenküken, die Blaubeeren in den blauen Kartoffelsalat mit roter Beete.
Kartoffelbrei wäre auch ein finnischer Beilagen-Klassiker gewesen und hätte sicher gut gepasst.
Aber die Kartoffelsalat-Kombination mit einem Schuß Wodka im Dressing war dann im Vergleich doch etwas Besonderes.

Frische Preiselbeeren, Wodka und Honig mixen
Frische Preiselbeeren, Wodka und Honig mixen

Das Stubenküken zerteilen
Das Stubenküken zerteilen

und Hühnerteile marinieren
und Hühnerteile marinieren

30 Minuten im Rohr braten30 Minuten im Rohr braten
30 Minuten im Rohr braten

Blaue Kartoffeln un Blaubeeren, fehlt noch die rote Beete
Blaue Kartoffeln und Blaubeeren, fehlt noch die rote Beete

noch ein Bruststück und etwas Soße
ein Bruststück mit etwas Soße

  • Dinner um Acht.de
  • Rezept

    Rezept für zwei Personen

    Finnisch inspiriertes Stubenküken in Wodkapreiselbeeren

    • 1 Stubenküken
    • 80 Gramm Preiselbeeren
    • 2 EL Holunderbeerensirup
    • 1 EL Akazienhonig
    • 70 ml Wodka
    • 5 mittelgroße blaue Kartoffeln
    • 1 mittelgroße rote Beete
    • 50 Gramm Blaubeeren
    • 1/2 TL Zucker
    • neutrales Pflanzenöl
    • Sherrryessig
    • Salz
    • roter Pfeffer
     
    1. Stubenküken zerlegen, heißt erst die Schenkel abtrennen, dann die Brust auslösen. Mit dem Gerippe kann für eine andere Verwendung noch eine kleine Menge Brühe gekocht werden
    2. Preiselbeeren waschen, abtropfen lassen und auf einem Küchentuch trocknen
    3. Preiselbeeren mit 60 ml Wodka, etwas roten Pfeffer aus der Mühle und 1 EL Honig im Mixer so pürieren, dass von den Beeren noch Struktur zu erkennen ist
    4. Stubenküken in einer Schale oder noch besser im Gefrierbeutel min. 4 Stunden (oder über Nacht) der Marinade ziehen lassen
    5. Ofen auf 180 Grad vorheizen
    6. Bratreine mit Öl auspinseln, die Stubenkükenteile salzen, pfeffern und in der Reine plazieren
    7. Die Hälfte der Preiselbeer-Wodka-Marinade darauf verteilen und 15 Minuten im Rohr braten
    8. Auf 200 Grad hochschalten, restliche Marinade auf dem Küken verteilen und noch weitere 15 Minuten fertig braten
    9. In der Zwischenzeit kann der Kartoffelsalat zubereitet werden
    10. Rote Beete im Schnellkochtopf 10 Minuten kochen, schälen und in Würfel schneiden
    11. Kartoffeln waschen, in der Schale nicht zu weich kochen, schälen und ebenfalls in Würfel schneiden
    12. Aus 1/2 TL Zucker, ca. 5 Gramm Salz, Holunderbeerensirup, 2 cl Wodka, Sherryessig und neutralen Pflanzenöl im Verhältnis 1:3 ein Dressing anrühren
    13. Kartoffel- und rote Beetewürfel mit den Blaubeeren in eine Schüssel geben und mit dem Dressing zu einem Salat anmachen
    14. Stubenküken mit Salat anrichten, noch einige frische Beeren darüber verteilen und servieren
     

    6 Kommentare

    • Petra
      3 Jahren ago

      Vielen Dank für’s feedback, das freut mich natürlich sehr.
      Etwas klarer sollte es werden und vor allem ist es jetzt mobil gut zu nutzen.
      Liebe Grüße
      Petra

    • Petra
      3 Jahren ago

      Freut mich, dass Dir alles gefällt! Liebe Grüße
      Petra

    • 3 Jahren ago

      deine Idee gefällt mir richtig gut

      • Petra
        3 Jahren ago

        Wodka und Preisselbeeren sind eine tolle Kombination, passt sicher auch in Getränken…..Liebe Grüße nach Berlin Petra

    • 3 Jahren ago

      Hab mich auch gleich mal ein bisschen umgeschaut hier – ist sehr schön geworden!
      Und das Wodka Rezept ist großartig. Das war ja ein richtig Farbenfest auf dem Teller.
      LG
      Claudia

    • Ulla
      3 Jahren ago

      Der neue look von deinem blog gefällt mir sehr!

    Kommentar verfassen

    ähnliche Einträge

    %d Bloggern gefällt das: