Krustenbraten mit Krautsalat

Knuspriger Schweinebauch
Knuspriger Schweinebauch

Mir ist heute ein unwahrscheinlich knuspriger Schweinebraten gelungen. Als der Braten am Schluß noch für 10 Minuten unter den Grill kam waren kleine Explosionen zu hören und kein Stück Haut blieb ledern oder lappig.

Dazu gab es eine kräftige Dunkelbiersoße und Krautsalat.

Magerer Schweinebauch
Magerer Schweinebauch

In der Reine anbraten
In der Reine anbraten

Schälrippchen mit Röstgemüse
Schälrippchen mit Röstgemüse

Angebratenen Schweinebauch mit der Haut nach unten dazulegen
Angebratenen Schweinebauch mit der Haut nach unten dazulegen

Bratensatz mit dem Pinsel anlösen
Bratensatz mit dem Pinsel anlösen

Krautkopf halbieren
Krautkopf halbieren

Gehobeltes Kraut heiß überbrühen
Gehobeltes Kraut heiß überbrühen
Gut ausdrücken, Essig, Öl, Salz und Kümmel dazu
Gut ausdrücken, Essig, Öl, Salz und Kümmel dazu
und alles gut vermengen
und alles gut vermengen
Eine Scheibe Braten mit Krautsalat und Soße
Eine Scheibe Braten mit Krautsalat und Soße

Rezept

Rezept für vier Personen

Krustenbraten mit Krautsalat

  • 1,5 kg Schweinebauch
  • 3 Schälrippchen
  • Röstgemüse: 2 Zwiebeln, 1 große Karotte, 1 Stück Sellerie, 1 Stück Stangensellerie
  • 1/4 l Brühe
  • 1/2 Flasche dunkles Bier
  • Öl
  • Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Rohr auf 180° Grad vorheizen.
  2. Röstgemüse putzen kleinschneiden.
  3. Den Schweinebauch mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Öl in einer Reine erhitzen und das Fleisch rundum anbraten.
  5. Fleisch aus der Reine nehmen, das Röstgemüse mit den einzelnen Schälrippchen kräftig anbraten.
  6. Mit Bier ablöschen, Brühe zugiessen und den Schweinebauch mit der Haut nach unten in die Reine legen.
  7. Für 1 Stunde im Rohr braten, gelegentlich begießen.
  8. Nach einer Stunde den Braten umdrehen, noch 30 Minuten braten. Ebenfalls gelegentlich bepinseln.
  9. Wenn das Fleisch weich ist die Reine für ca. 10 Minuten unter den Grill schieben.
  10. Herd ausschalten, Braten aus der Reine nehmen und auf den Grill legen. Ruhen lassen.
  11. Soße durch ein Sieb in einen Topf gießen, abschmecken und etwas kalte Butter unterrühren.
  Krautsalat  
  1. 1/2 Weißkrautkopf Kümmel Essig/Öl
  2. Kraut fein hobeln und mit kochenden Wasser übergiessen.
  3. Ziehen lassen, abgiessen und gut ausdrücken.
  4. Essig, Öl, Salz und Kümmel dazugeben und gut durchdrücken

2 Kommentare

  • Zizibe
    6 Jahren ago

    Ja, aber irgendeinen Knödel hätte ich schon noch gern dazu!

    • Hanshammerstein
      6 Jahren ago

      Brezen- oder Kartoffelknödel… Aber ich kann immer gut auf Kohlehydrate verzichten… LG Petra 

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: