Lydia’s Käsekuchen ohne Boden

Lydia's Käsekuchen ohne Boden
Lydia's Käsekuchen ohne Boden

Käsekuchen backen empfinde ich als sehr spannend.

Es gibt so viele verschiedene Rezepte aus diversen Ländern, zum Beispiel mit oder ohne Ei, wobei das Eiweiß gelegentlich geschlagen wird. Was den Kuchen luftiger macht.

Interessant war der Unterschied vom nur mit Frischkäse und Sauerrahm gebackenen Cheesecake und dem mit Quark zubereiteten Kuchen.

Alles ist Geschmacksache, nur weiß ich noch nicht, was mir am besten schmeckt.
Gut waren alle bisher.

Die Kuchen können noch lauwarm mit Marmelade bestrichen werden, im Teig versenktes Obst schmeckt ebenfalls.

Wie hoch geht er Kuchen auf, wie braun wird er, wie weit sinkt er in der Mitte ein und wie lange braucht er im Ofen. Mir alles neu.

Die Beschaffenheit der Böden ebenfalls. Wo ich den für amerikanischen Cheesecake favorisiere: Brösel zerkleinern, mit warmer Butter vermengen und auf dem Boden der Springform verteilen. Extrem praktisch.

Noch praktischer ist allerdings ganz ohne Boden, der auch überhaupt nicht fehlt.
Wie ihn meine Freundin Lydia backt, von der dieses Rezept stammt.

 

Zutaten vermischen und Quark unterheben
Zutaten vermischen und Quark unterheben
Masse in die Springform füllen
Masse in die Springform füllen
Nach 45 Minuten im Rohr
Nach 45 Minuten im Rohr

Rezept

Keine Mengenangabe

Lydia’s Käsekuchen ohne Boden

Für eine 24 cm Springform 125 Gramm Butter 4 Eier 315 Gramm Zucker 1Pck. Vanillezucker 1Pck. Puddingpulver Vanille 1/2 Pck Backpulver 2 EL Grieß 1 Schuss Zitronensaft 1 kg Quark Ofen auf 200 Grad vorheizen. Alle Zutaten zusammen verrühren, den Quark am Ende unterheben. Springform fetten und den Teig einfüllen. Bei 200 bis 250 Grad auf mittlerer Schiene ca. 40 Minuten backen. Den Kuchen die halbe Backzeit mit Alufolie abdecken, da er sonst sehr dunkel dunkel oder fast schwarz werden kann. Weshalb ich ihn während der Backzeit auch beobachte. Den Kuchen nach der Backzeit noch 15 Min. bei leicht geöffneter Backofentür im ausgeschalteten Backofen stehen lassen.

2 Kommentare

  • Andrea
    2 Jahren ago

    Hallo Petra,
    Dein Cafe´ und natürlich auch Du selbst seid ein sehr guter Grund mal wieder nach München zu fahren, dort habe ich meinen Mann kennen gelernt, bzw. haben wir dort unsere Gemeinsamkeiten entdeckt. Ist das Cafe´auch mal irgendwann geschlossen, Sommerferien oder so? Da ist ja auch 75% von Paris in der Sommerfrische.

    Wäre ja zu ärgerlich wenn ich dort dann vor hungrig verschlossener Türe stehen würde. Würde auch unser ältestes Kochbuch mitnehmen und es Dir zeigen wollen.

    Liebe Grüße Andrea

    • Petra
      2 Jahren ago

      Liebe Andrea, das wäre beinahe untergegangen: das Café habe ich nicht mehr! Aber Du würdest mich im Antiquariat in der Türkenstrasse finden. Liebe Grüße
      Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: