Maispoulardenbrüste mit Risotto Milanese

Angerichtet mit dem Flügelteilchen (Foto Daniel Schönleben)
Angerichtet mit dem Flügelteilchen (Foto Daniel Schönleben)

Was ich besonders schön finde und das es bei mir immer kaum auf’s Teller schafft.
Kleine Beinchen werden bei mir sofort abgenagt.
Hat aber auch Harald angerichtet.

Gekocht wurde das Gericht ebenfalls nicht von mir, aber ich stand direkt gegenüber vom Topf und konnte alles verfolgen.
An der Risottostation rührten Claudia und Florian, für die Maispourladenbrüste war Dorothée zuständig.

An den verschiedenen Koch-Stationen beim Kustermann Bloggerabend gab es auch keine Rezepte, nur die Zutatenliste und so wurde gemeinsam gekocht und abgeschmeckt.

Die knusprige Haut und das zarte, saftige Fleisch machen die Poulardenbrüste so sensationell, dass ich morgen unbedingt Einkäufen gehen muss.

 

Die Poulardenbrüste salzen
Die Poulardenbrüste salzen
Kräuter und Knoblauch in Öl angehen lassen
Kräuter und Knoblauch in Öl angehen lassen
angebraten auf dem Weg in den Ofen
angebraten auf dem Weg in den Ofen

Butterzart
Butterzart

Risotto wird gleichzeitig fertig
Risotto wird gleichzeitig fertig

Rezept

Rezept für vier Personen

Maispoulardenbrüste mit Risotto Milanese

  • 4 Maispoulardenbrüste
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 3 Knoblauchzehen
  • Butter
  • Öl
  • Salz
 
  • 300 Gramm Risottoreis (Beilagenportion)
  • 1 Zwiebel
  • 4 Markknochen (an beiden Seiten geöffnet)
  • Suppengemüse: 1 Zwiebel, 1 Karotte, 1 Stück Lauch, 1 Stück Knollen- oder Stangensellerie, 2 Zweige Petersilie, einige Pfefferkörner
  • 40 Gramm Butter
  • 1 TL Safranfäden
  • 0,2 l Weißwein
  • Olivenöl
  • Salz
Erst die Brühe zubereiten, Dauer ca. 2 Stunden. Die Poulardenbrüste sollten im Rohr sein wenn mit dem Risotto begonnen wird.
  1. Die Markknochen Zimmertemperatur annehmen lassen
  2. Mark zu einer Seite aus dem Knochen drücken, kleinschneiden und im Kühlschrank bis zur Verwendung aufbewahren
  3. Für die Brühe einen Topf Wasser aufsetzen, die Knochen und das geputzte, kleingeschnittene Suppengemüse samt Pfefferkörnern zugeben. Ca. 2 Stunden leicht köcheln lassen, am Ende etwas salzen und absieben
  4. Für das Risotto die Zwiebel kleinschneiden und in einem Topf in etwas Olivenöl anschwitzen
  5. Reis zugeben und und auf mittlerer Stufe etwas angehen lassen
  6. Safran in etwas lauwarmen Wasser einweichen
  7. Mit Weißwein ablöschen, Alkohol verkochen lassen, Safran zugeben und etwas Brühe zugießen
  8. Brühe immer unter Rühren einkochen lassen und wieder aufgießen
  9. Nach 10 Minuten das kleingeschnittene Rindermark unterrühren und etwas salzen
  10. Nach 15 Minuten anfangen zu probieren, nach 20 Minuten sollte der Reis fertig sein.
  11. Dann Parmesan und Butter unterziehen, dabei kräftig rühren, so dass das Risotto eine cremige Konsistenz annimmt
 
  1. Die Maispourladenbrüste salzen und pfeffern
  2. Rohr auf 160° vorheizen
  3. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, angequetschte Knoblauchzehen und Rosmarin darin angehen lassen
  4. Die Pourladenbrüste von beiden Seiten goldbraun braten, am Ende etwas Butter in die Pfanne geben und die Brüste darin wenden
  5. Mit der Hautseite nach oben auf den Rost legen und 20 Minuten ins Rohr schieben
  6. Die fertigen Brüste schräg aufschneiden und zum Risotto servieren
 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: