Käsekuchen – mein erster

Käsekuchen
Käsekuchen

Von unserem Freund Thomas bekommen wir wöchentlich aus Haag viel Speisequark mitgebracht. Und aus dem wollte meine Mutter schon lange einen Käsekuchen backen.
Das Rezept hatte sie aus dem Buch „Oui, Chef“ von Michaela Peters.

Wir haben die Menge des Rezept’s verdoppelt, was die Backzeit verdoppelte.
Den Rum haben wir weggelassen, weil keiner da war.
Rosinen kamen auch nicht rein, das aber weil ich keine mag.

Das Ergebnis war ein schöner, luftiger Käsekuchen, der in eine mittelgroße Springform passte.

Und weil ja diese Woche wieder Quark kommt wird der nächste Käsekuchen der „New York Chefs Cake“ werden.
An dem mir besonders gefällt, dass kein Teig ausgewalzt werden muss, sondern statt dessen Kekse zerbröselt werden, die dann mit geschmolzener Butter vermischt auf dem Boden der Springform verteilt werden.
Aber davon mehr der Tage.

Puderzucker, Butter und Ei für den Teig
Puderzucker, Butter und Ei für den Teig
Noch etwas Zucker mit ausgekratzter Vanilleschote dazu
Noch etwas Zucker mit ausgekratzter Vanilleschote dazu

geriebene Mandeln
geriebene Mandeln

und Mehl
und Mehl
Quark und 2 Eigelb
Quark und 2 Eigelb
vermischen
vermischen
und das nicht zu steif geschlagene Eiweiß unterziehen
und das nicht zu steif geschlagene Eiweiß unterziehen
Die fertige, lockere Quarkmischung
Die fertige, lockere Quarkmischung
Der Boden hätte etwas dünner sein können
Der Boden hätte etwas dünner sein können
Fertig gebacken
Fertig gebacken
und angeschnitten
und angeschnitten

Rezept

keine Mengenangabe

Käsekuchen – mein erster

  • 300 Gramm Quark
  • 3 Eier
  • 250 Gramm Mehl
  • 100 Gramm Puderzucker
  • 150 Gramm weiche Butter
  • 25 Gramm Kartoffelstärke
  • 40 Gramm gemahlene Mandeln
  • 75 Gramm Zucker
  • 50 Gramm Rosinen
  • 3 EL Rum
  • Saft von einer 1/2 Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • Butter für den Teig
  Hier das Originalrezept für "Gestockter Käsekuchen mit Rosinen":  
  1. Die Rosinen im Rum einweichen. Für den Teig Puderzucker und Butter mit dem Rührgerät vermengen. Dann nacheinander Ei, Mehl, Mandeln und Salz untermischen und zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten kaltstellen.
  3. Den Backofen auf 160° Grad vorheizen.
  4. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und eine runde, gebutterte Springform damit komplett auskleiden. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen und für ca. 8-10 Minuten goldbraun vorbacken, dann aus dem Ofen nehmen. Anschließend den Ofen auf 150 Grad herunterschalten.
  5. Für die Füllung die Eier trennen.
  6. Die Eigelbe mit der Kartoffelstärke und dem Quark verrühren. Den Zitronensaft unterrühren. Die Rosinen abtropfen lassen und ebenfalls untermischen. Die Eiweiße nicht zu steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen.
  7. Die Eiweißmasse unter die Quarkmasse heben und die Masse in die Backform füllen.
  8. Den Käsekuchen für 25-30 Minuten backen.
Zubereitung: 35 Minuten Kühlzeit ca. 30 Minuten Backzeit 8-10 Min. für den Boden + 25-30 Minuten für den Kuchen

4 Kommentare

  • Petra
    6 Jahren ago

    Am Wochenende backe ich wieder einen…..

  • Zizibe
    6 Jahren ago

    Das war aber auch höchste Zeit, zumal die Quarklieferung bestens funktioniert.
    Ich finde auch, dass Käsekuchen einfach himmlisch schmecken.
    LG, Zizibe

  • Otto
    6 Jahren ago

    Hast du noch ein Stück übrig, liebe Petra?

    Ich würd mir ja gerne selbst einen backen, hab aber leider nur eine quadratische und keine runde Springform (*g*) – oder geht das vielleicht auch?   😉
    LG Otto

  • Bolliskitchen
    6 Jahren ago

    Optimal! Davon hätte ich gerne ein Stück…..

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: