Mit Cheddar und Chili gefülltes Hacksteak

Der geschmolzene Cheddar wird sichtbar
Der geschmolzene Cheddar wird sichtbar

Heute wurde meine Neuanschaffung zusammengebaut und ich bin sehr erfreut darüber.
Es ärgert mich sogar, dass ich nicht schon viel früher einen elektrischen Fleischwolf gekauft habe.
die Idee war zwar da, nur wieder ein Gerät in der Küche ist immer abschreckend.
Gab es schon viele, wenig genutzte, z.B.:
Entsafter war ein totaler Reinfall, einmal benutzt.
Kontaktgrill verwende ich viel im Café, aber nicht zu Hause.
Elektomesser ist zwar irgendwie toll, brauche ich aber auch kaum, ect.

Also besitze ich nur noch eine Kitchen Aid samt Blender und nun den Fleischwolf.
Denke ich an das Rehfleisch im letzten Jahr, von dessen Abschnitten ich ca. 1 kg durch den manuellen Fleischwolf getrieben habe, ein Alptraum.
Eine Stunde hatte ich hingewerkelt, die Sehnen verstopften ständig die Lochscheibe, das Blut lief an der Kurbel raus, weshalb ich zwischendurch immer putzen musste.

Zur Wahl des Fleischwolf’s: für das günstige Modell hatte ich mich entschieden weil ich nicht weiß, wie oft ich ihn benutzen werde. Und die Kritiken im Internett waren durchwegs gut.
Beim Zusammenschrauben fällt als erstes die Leichtigkeit des Material’s auf, was dann auf den Preis rückschließen lässt.
Laut sollen alle sein, ich habe das Gerät am Sonntag um 9:00 Uhr angeschaltet und bekam arge Bedenken, nicht empfehlenswert, obwohl es sehr schnell geht.
Aber gleich, 500 Gramm wurden durchgedreht, ich war zu neugierig auf das Ergebnis, den Geschmack und hatte vor allem Hunger.

Der Fleischwolf hat bis auf wenige Sehnen den doch grobfasrigeren Brustkern einwandfrei zu Hackfleisch verarbeitet.
Der Brustkern schmeckt kräftig und nicht nach Hackfleisch im üblichen Sinn, aber es hatte auch nicht diesen so typischen Brustkerngeschmack.
Vielleicht, weil es ein mageres Stück mit wenig Fett war, oder es verändert sich noch bei einer 2. Tour. Was ich noch alles herausfinden muss, wie oft welches Fleisch durch die entsprechende Scheibe gedreht werden muss.

Geschmeckt hat es ganz hervorragend und ich freue mich auf die diversen Fleischsorten, die sonst vom Metzger nicht durchgedreht werden.
Gemüse lässt sich ja auch verarbeiten, hier interessiert mich auch der Unterschied zum Pürierstab, und mit dem Spritzgebäck wird es nun an Weihnachten auch einfacher.

 

Fertig zusammengebaut
Fertig zusammengebaut
und sofort benutzt
und sofort benutzt
Aus Fleischwürfeln
Aus Fleischwürfeln

wird grobes Hackfleisch
wird grobes Hackfleisch
Patties formen, am besten gleich mehr
Patties formen, am besten gleich mehr
Mit Cheddar und Chilis füllen, dann formen
Mit Cheddar und Chilis füllen, dann formen

Knoblauchzehen mitbraten
Knoblauchzehen mitbraten

Salat zusammenstellen
Salat zusammenstellen

unbedingt Chili zum Käse geben
unbedingt Chili zum Käse geben

Rezept

Rezept für zwei Personen

Mit Cheddar und Chili gefülltes Hacksteak

  • 300 Gramm Brustkern
  • 100 Gramm geriebener Cheddar
  • 1 rote Chili
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Chili
  • Salz/Pfeffer
 
  1. Fleisch würfeln und mit den Gewürzen durch die mittlere Scheibe des Fleischwolfs drehen
  2. 2 Patties formen, flachdrücken  und jeweils die Hälfte des geriebenen Käses und der in Ringe geschnittenen Chili darauf häufen
  3. Das Hackfleisch um den Käse schliessen
  4. In Öl von jeder Seite ca. 5 Minuten braten, dabei die geschälten, halbierten Knoblauchzehen mitbraten. Nach jeweils der Hälfte der Garzeit Pfanne mit einem Deckel schließen
  5. Zu Salat servieren

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: