Mit Stefan Marquard und AEG auf der IFA

Nachdem Klassische Gerichte reloaded erfolgreich über die Bühne gegangen war begann der gemütliche Teil des Abends.
Wir hatten bei den Klassikern extra kleine Portionen serviert, da wir hinterher noch von Stefan bekocht wurden. Inklusive kleinem Kochkurs.
Lachs aus dem Ofen zu Zuckererbsengemüse, Kalbsgeschnetzeltes mit Pilzragout, Paprikagemüse mit Kalbsfilet zum Paprikagemüse, alles in 10 Minuten fertig.
Das Filet wurde vor dem Braten noch von Heiko – Kochbox Berlin – tätowiert.

Stefan salz und zuckert vor dem Garen die Zutaten kräftig (Mischung Salz/Zucker etwa 2:1), und lässt es so gewürzt etwas ziehen.
Den Vorgang nennt er aktivieren.
Das aktivierte Gemüse gart so gewürzt gewissermassen etwas vor, die feinen Zuckerschotenstreifen waren in der Pfanne kurz in Butter geschwenkt in ca. zwei Minuten fertig. Und noch etwas: die Farben vom Gemüse bleiben sehr schön.

Das Fleisch für das Kalbsgeschnetzelte wird durch das Würzen nicht zäh, es schrumpft auch nicht und bleibt zart und saftig.
Mit den aktivierten Pilzen ist beides in 2 Minuten gar, schnell aufgegossen mit leicht säuerlichem Schmand und kurz eingekocht: ein perfektes Kalbsgeschnetzeltes.

Mit dem Paprikagemüse, von dem es hier kein Foto gibt, war es nicht anders: Paprika in Streifen schneiden, würzen, etwas wenden und kurz ziehen lassen.
Zwei Minuten in Butter braten, leuchtend bunt, noch knackig und bereit zum Servieren.

Ein schöner Abend war das, ich danke ganz herzlich >AEG für die Einladung nach Berlin.

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: