Kalbsfuß
Kalbsfuß

Da heute wegen der WM nicht viel Zeit zum Kochen bleibt habe ich gestern schon etwas vorbereitet.
Der Kalbsfuß ist liegt in der gelierten Brühe, die ich bereits für mein Frühstück, die Hirnsuppe, verwendet habe.
Hirnsuppe
Hirnsuppe

Mittags werde ich noch etwas vom Kalbsfuß mit frischem Meerrettich essen.
Ein süßes Frühstück mit Marmelade oder Hörnchen gab es bei uns nie. Oft dagegen Reste vom Vortag, was ich immer noch besonders mag. Morgens schaue ich in den Kühlschank und freue mich dann über ein übrig gebliebenes Stück Suppenfleisch oder Surrhaxe.
Auf die Frage, warum es eigentlich bei uns morgens immer Suppe oder oft auch Kotelett gab meinte meine
Mutter, dass wir abends immer zu spät nach Hause kamen und so das eigentliche Abendessen am nächsten Tag in der Früh zubereitet haben (so ist es auch heute noch oft).
Und eine Suppe war immer fertig.
China war hier für mich (wie in allen Essgewohnheiten) ideal, Suppen überall zu jeder Tageszeit.
In Kroatien hat man mir um 8:00 Uhr morgens bei einem Bauern gebratene Schweineschnitzel, Schnaps und Weißwein hingestellt. Danach gab es von Stanko luftgetrockneten rohen Schinken, der der beste meines Lebens war. Nur die Getränkeauswahl war ungewohnt.
Kalte Suppen wie Gazpacho, kalte Tomaten- und Kartoffelsuppe sind im Sommer fein, oder eine Misosuppe.
Das Abendessen gibt es zwischen den Fußballspielen im Bader Cafe.

Rezept

keine Mengenangabe

Hirnsuppe

  • 1/2 Zwiebel
  • 100 Gramm Kalb-s oder Schweinehirn
  • 1/2 l Kalbs- oder Rinderbrühe
  • Petersilie fein geschnitten
  • Salz/Pfeffer aus der Mühle
 
  1. Hirn wässern, Blut und Adern entfernen
  2. ½ Zwiebel fein schneiden und in Butter anschwitzen ohne Farbe nehmen zu lassen
  3. Hirn etwas zerschneiden und zu den Zwiebeln geben. Mit anschwitzen, dann mit Fleischbrühe aufgießen und einige Minuten köcheln lassen
  4. Salzen, Pfeffern und Petersilie zugeben, ich brauche unbedingt einen Spritzer Maggi dazu.

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: