Blogevent

Oktober Blogevent Eugénie Brazier

Eugénie Brazier © madame.lefigaro.fr

Eugénie Brazier © madame.lefigaro.fr


Beim dritten Blogevent steht eine Frau im Mittelpunkt, bei der nicht nur Paul Bocuse in die Lehre ging.
La Mère Brazier. Geboren wurde Eugenie Brazier am 12. Juni in La Tranclière in der Bresse, als Tochter einer einfachen Bauernfamilie.
Ihre Mutter starb als sie 10 Jahre alt war und sie begann auf Bauernhöfen zu arbeiten, lernte das Kochen, machte Butter und Käse, hütete Schweine.
In die Schule ging sie nur im Winter wenn die Schweine nicht draussen waren.

In Lyon wurden verschiedene Restaurant von den sogenannten „Méres“ geführt, und Eugenie Braziere ging nach dem ersten Weltkrieg in Lyons Restaurants zum lernen.
Am 19. April 1921 eröffnete sie ihr Restaurant in Lyon, 12, Rue Royale1933 und wurde als erste Frau mit 3 Michelin Sternen ausgezeichnet, auch war sie die erste die gleich zwei mit 3 Michelinsternen ausgezeichnete Lokale führte.
Bei Ihr waren etwa Marlene Dietrich, Charles de Gaulle and Valèry Giscard d’Estaing zu Gast.
Der Aga Khan wollte sie für sich gewinnen, wie auch das Manhattan’s Waldorf Astoria, was sie alles ausschlug.
1946 klopfte der 20jährige Paul Bocuse an ihre Türe, von Ihr lernte er auch das harte Verhandeln mit Lieferanten, wenn es um die besten Produkte ging. Und er lernte auch das Kühe melken, den Gemüsegarten bewirtschaften, waschen, bügeln, Holz hacken, alles wurde im Haus gemacht.

Eugenie Brazier war eine temperamentvolle Frau, ihre Wutausbrüche waren gefürchtet, jedoch war sie hoch geachtet für ihr Wissen und und ihre Genauigkeit: nachts prüfte sie noch die Waren in den Kühlhäusern oder fütterte ihre geliebten Schweine.
Sie starb im Alter von 82 Jahren am 2. März in Sainte-Foy-lés-Lyon und liegt auf dem Friedhof Mas Rillier in Miribel dans l’Ain begraben.
Die Rue Royale in Lyon wurde 2003 zu 80jährigen Jubiläum des Restaurants in Rue Eugénie Brazier umbenannt, das Restaurant gibt es noch heute, geführt von Mathieu Viannay führt es 2 Michelinsterne.

Es gibt ein Kochbuch auf dem Markt, aber wir könnten sehen, was ihre Lieblinsgerichte waren (wie Langouste Belle Aur) oder noch sind.
Ich werde im Laufe der Woche hier auch noch aktualisieren und vermitteln, was ich an Neuigkeiten zu Rezepten auftreibe.

Eugènie Brazier via madame.lefigaro.fr

Eugénie Brazier © madame.lefigaro.fr

Wie immer:

Jeder kann mitmachen!

Mit Blog oder Facebook-Seite, ohne Blog oder Facebook:
Link oder Rezept mit einem Foto bitte per E-Mail einfach an mich schicken.

Während der Dauer des Events soll ein Rezept aus dem Kochbuch des jeweiligen Koch’s zubereitet werden, das fotografiert auf dem eigenem Blog oder Facebookseite veröffentlicht wird.
Bitte nur neue Rezepte und keine aus dem Archiv verwenden.

Banner auf dem eigenem Blog einbinden, Link zum Event-Aufruf setzen und den Link auch bitte an mich senden.

Zum Ende schreibe ich eine Zusammenfassung aller Beiträge und veröffentliche alle in einem Eintag auf meinem Blog.
Für die Zusammenfassung werden die zugehörigen Bilder mit Verweis auf das Copyright verwendet, hiermit ist der Einreichende einverstanden.

Einsendeschluß für das Bocuse-Event ist der 30.09.2015 bis Mitternacht, die Zusammenfassung erscheint am 01.10.2015.
Am 01.10.2015 kommt der Aufruf zum nächsten Blogevent mit neuem Koch(buch).

Ich würde mich über Euere Teilname sehr freuen und bin gespannt!

 

 


Anzeigenauswahl

Zum Einbinden in Deinem Blog Kopierzeilen im grauen Kasten kopieren und in ein Text-Widget oder passender Stelle auf Deiner Seite/Facebook einfügen.

 

 

130px x 350px

 

Der Mut Anderer

 

 

130px x 350px

 

Der Mut Anderer

 

 

500px x 1120px

 

der Mut Anderer

 

 

500px x 112px

 

Der Mut Anderer

 

 

420px x 89px

 

der Mut Anderer

 

 

420px x 89px

 

Der Mut Anderer

 

 

Blogevent
  1. Pingback: Oktoberblogevent von dermutanderer.de zum Thema Eugenie Brazier: Chabraninof und Gratin de Macaronis | Das Leben muss gelebt werden

  2. Liebe Petra, die Mère Brazier hat mich begeistert! Was es doch für einen Unterschied macht, wenn man die Geschichten hinter den Gerichten kennt. Ich habe auch diesen Monat wieder viel gelernt ;).
    Bei mir gibt es deshalb eine Gratinée Lyonaise – fand ich ganz passend zur Mére und zur Jahreszeit! Herzlichste Grüße.

    http://mehlstaubundofenduft.com/2015/10/27/die-zwiebelsuppe-der-mere-brazier/

  3. Pingback: Die Zwiebelsuppe der Mère Brazier | Mehlstaub und Ofenduft

  4. Hallo Zusammen, hallo Petra!

    Diesmal (nach Apicius und den Artischocken) sende ich ein Baeckeoffe und bin schon gespannt auf weitere Gerichte und das Thema im November. Ein toller Event!

    http://www.tantinundprofessorhu.de/2015/10/20/baeckeoffe-à-la-mère-brazier/

    Viele Grüße,
    Kathrin

    • Petra

      Liebe kathrin, super, vielen Dank! Ich bin im Moment auf der Auer Dult und komme zu nichts…. Mein Rezept kommt wohl nächste Woche. Liebe Grüße Petra

  5. Hallo Petra,

    ich mag Frauenpower. Mal wieder eine super Auswahl von Dir. Ach ja, Männer mag ich natürlich auch, nur damit sich die Herren der Schöpfung nicht auf den Schlips getreten fühlen.

    Mein momentaner Lieblings-Spruch – Glück hilft manchmal, Arbeit immer.

    Liebe Grüße
    Andrea

Leave a comment

%d Bloggern gefällt das: