Paprikagulasch von der Rinderbacke

Mal mit Dill statt Petersilie
Mal mit Dill statt Petersilie

Normalerweise müssen Rinder- oder Kalbsbacken bei meiner Metzgerin vorbestellt werden.
Was ich nicht tue, denn ich plane mein Essen fast nie.
Die Metzgerin aber weiß was ich mag und sieht sie mich empfiehlt sie mir das Entsprechende.
Am Samstag war es derart viel, so dass ich seit dem Wochenende sehr beschäftigt damit bin
alles wegzukochen.
Eine ganze frische Kalbslunge habe ich gekauft, wobei ich hier verglichen mit den Bäckchen wenig Konkurrenz habe. Und Bries dazu für ein Münchner Voressen.
Und eben die Rinder- oder Kalbsbacken, die dann auf drei verschieden Arten zubereitet wurden.

Normal schmore ich die Rinderbacken gerne im ganzen, da ich aber zwei hatte wollte ich unterschiedliche Gerichte kochen.
So kam ich auf das Gulasch, wobei die Verwendung von Paprika für mich ungewöhnlich war.
Da es aber auch noch den Borschtsch gab hatte ich einige Becher Sauerrahm im Kühlschrank, die ich mir wiederum gut mit der Paprika-Tomatensoße vorstellen konnte.
Statt Petersilie kam frischen Dill darüber, denn der war auch ausreichend vorhanden.
Und es hat ganz hervorragend geschmeckt.

 

Eine Rinderbacke gehäutet
Eine Rinderbacke gehäutet
Zwiebel, Tomaten, Spitzpaprika, Fleischwürfel
Zwiebel, Tomaten, Spitzpaprika, Fleischwürfel
Fleisch anbraten
Fleisch anbraten
Gemüse kleinschneiden
Gemüse kleinschneiden
Tomaten und Paprika anschwitzen
Tomaten und Paprika anschwitzen
frischen Knoblauch
frischen Knoblauch
 in die Soße geben
in die Soße geben

und alles gemeinsam schmoren
und alles gemeinsam schmoren

Dazu Pappardelle
Dazu Pappardelle

Cremig mit dem Sauerrahm
Cremig mit dem Sauerrahm

Rezept

Rezept für zwei Personen

Paprikagulasch von der Rinderbacke

1 Rinderbacke 3 Tomaten 2 Spitzpaprika 2 blauer Zwiebeln mittelgroß 1/2 frische Knoblauchknolle Olivenöl Butter 1/2 Becher saure Sahne Dill Salz/Pfeffer Die Silberhäute, welche die Backe umgeben, entfernen. Die Backe in grobe Würfel schneiden. Paprika putzen, schälen und in Stücke schneiden. Zwiebeln kleinschneiden. Tomaten brühen, entkernen und in Stücke schneiden. Knoblauchzehen schälen. In einem Bräter oder Topf die Fleischwürfel in Ölivenöl anbraten. Das Fleisch herausnehmen, etwas Öl zugeben und die Gemüse anschwitzen. Die Knoblauchzehen dazugeben. Das Fleisch wieder unter das Gemüse mischen und mit Brühe aufgießen. Für 1 1/2 Stunden bei 200 Grad mit geschlossenen Deckel im Ofen schmoren lassen. Ist das Fleisch fertig die soße gegebenfalls einköcheln lassen, vor dem Servieren abschmecken und mit kalter Butter abbinden. Bandnudeln kochen, das Gulasch darauf anrichten und mit 2 EL Sauerrahm pro Portion und etwas Dill servieren.

2 Kommentare

  • Thomas Biedermann
    5 Jahren ago

    Lecker! Und dazu auch noch frische Papardelle. Hast Du noch was übrig davon? Ich komme sofort vorbei. ;–)

    • Petra
      5 Jahren ago

      Alles weg… Wie schaut’s mit Deinen Schweinsohren aus? Noch was da?

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: