Baiser mit Sahne und Beeren
Baiser mit Sahne und Beeren

Es gibt viele Dinge, die gehen einem jahrelang im Kopf um.
Mit der Zeit werden es weniger, gelegentlich kommt wieder etwas hinzu, aber man arbeitet sich durch.
Dabei handelt es sich bei mir nicht um Gerichte, sondern meist um Grundrezepete.
Verschiedene Nudelteige für chinesische Zubereitungen stehen noch an, Brandteig will ich seit langem machen, das Baiser gehörte bis vor kurzem noch dazu.

Hinterher bin ich immer verwundert, frage mich, was mich eigntlich abgehalten hat, wie z.B. hier Baiser zu backen.

Nun bin ich bei Fleisch und Fisch allerdings schneller bei der Sache, es wird immer schon trocken oder nass gepoekelt, gebeizt, mariniert und auch geräuchert.
Bei Teig und Süßem werde ich etwas zaghafter, wohl weil ich nicht so wild auf das Ergebnis bin, aber die Lösung liegt hier im Verschenken.
Baiser aber liebe ich seit meiner Kindheit und eine Pavlova sieht so schön aus, so dass ich in diesem Jahr zur Beerensaison unbedingt Baiser backen wollte.
Einfach war es und auch interessant.
Viel gelesen hatte ich darüber, es gibt verschiedene Methoden und Zutaten, wie Speisestärke, Essig, Zitronensaft, Puderzucker oder normaler, feiner Zucker, den man wiederum in Mixer noch extra pulverisieren kann.
Ich habe nur etwas asiatischen Reisessig zugegeben und mich sonst an die allgemein einheitlichen Anweisungen gehalten.
Mein Teig zog zwar Spitzen, wäre aber nicht spritzfähig gewesen, zumindest sah er nicht danach aus.
Eiweiß war schon öfter übrig und nun habe ich in Zukunft Verwendung dafür.

 

  • Wikipedia -Baiser
  •  

    Zucker nach und nach einrieseln lassen
    Zucker nach und nach einrieseln lassen

    Es zeigt sich Stuktur
    Es zeigt sich Stuktur

    Mit einem kleinen Löffel Tupfer aufsetzen
    Mit einem kleinen Löffel Tupfer aufsetzen

    Die Boden und Zwischenlage auflegen
    Die Boden und Zwischenlage auflegen

    Mit einem kleinen Löffel Tupfer aufsetzen
    Mit einem kleinen Löffel Tupfer aufsetzen

    Aussen fest und innen marshmallowweich
    Aussen fest

    innen marshmallowweich
    innen marshmallowweich

    Rezept

    keine Mengenangabe

    Pavlova

    1. 4 Eiweiß
    2. 225 Gramm feiner Zucker
    3. 1 TL Essig
     
    • Die Eiweiß sorgfältig vom Gelb trennen, es darf kein Tropfen Gelb ins Eiweiß sein
    • Das Eiweiß in einer absolut fettfreien Rührschüssel mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät steif schlagen, dabei den Zucker portionsweise zugeben.
    • Nach der Zuckerzugabe ca. 6 Sekunden mixen, dann wieder Zucker zugeben. Nicht zu lange mixen, der Schnee wird sonst zäh. Der Schnee ist fertig, wenn sich Spitzen ziehen lassen
    • Die gewünschte Größe in Kreisen mit einem Bleistift auf Backpapier zeichnen, Backpapier wenden, so dass die Zeichnung durchscheint
    • Backpapier so umgedreht auf ein vorgewärmtes Backblech legen und den Eischnee in dicken Klecksen von innen nach aussen auftragen
    • Ins auf 100 Grad vorgeheitzte Backrohr bei Umluft ca. 1 Stunde trocknen lassen
    • Darauf achten, dass das Baiser nicht bräunt, eventuell die Temperatur reduzieren
    • Das Baiser ist fertig, wenn es sich leicht vom Backpapier lösen lässt

    2 Kommentare

    • kunterbuntweissblau
      4 Jahren ago

      Hach, Pavlova sieht immer so schön aus! Seitdem ich das gemacht hab finde ich’s auch ganz toll 🙂

      • Petra
        4 Jahren ago

        Und macht auch großen Spaß in der Herstellung. Bei der mehrstöckigen Pavlova ist das Reinstechen auch so toll…

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: