Offene Blutwurstlasagne auf Weinkraut – Rheinhessen-Roulette







Nachdem ich kürzlich erst in Rheinhessen war lud die
Gourmet Connection mit Rheinhessenwein e.V. ein zum Rheinhessen-Roulette.

Ein Roulettespiel ohne Roulettekessel sieht so aus: ich musste 2 x 3 Zahlen nennen, eine Zahlenreihe für die Kochzutaten, die verwendet werden mussten, die zweite Zahlenreihe dürfen Wein.
Die Zahlen waren übermittelt und so hieß es aufs Paket warten.

Meine Nummern für’s Rheinhessen-Roulette waren einmal die 2,7 & 8 und die 2,4 & 6.
Es kamen 2 Pakete, eines mit den Lebensmitteln und gesondert 3 verschiedene Weine.
Die Wahl viel schwer zwischen dem Spätburgunder Blanc de Noirs 2016, Cisterzienser Weingut, dem Riesling Niersteiner Heiligenbaum 2016 vom Weingut Domhof, Grauer Burgunder trocken 2016 Schmitt Weine Grauer Burgunder trocken 2016.
Im Zutatenpaket lag ein Krautkopf, ein Glas Apfel-Kürbis-Chutney und ein Fläschchen Traubenkernöl.

Ich wusste eigentlich schnell, was ich kochen möchte, zuerst dachte ich jedoch an Blutwurstravioli.

Aber zuerst musste über den Wein entschieden werden, so habe ich eine Weinprobe mit Lasagnebelag gemacht: eine kleine Portion Blutwurst und Zwiebel gebraten, mit etwas Apfelkürbis Chutney. Dazu von jeden Wein ein Gläschen trinken.
So viel Entscheidung auf den Grauburgunder von Weingut Schmitt.
Mineralisch uns spritzig, mit einem Bouquet von tropischen Früchten hatte der Wein die passende Süße und Frische zur Blutwurst.

Dann fiel mir die offene Lasagne ein, für sie sprach eine Füllung mit mehr Blutwurst und den gebratenen Zwiebeln, vor allem sie verträgt mehr vom „Rheinhessischen Parmesan“ , dem gedörrten, fein geriebenen Handkäse.
Auf einem Bett von rahmigen Weinkraut, zur Blutwurst schmeckt immer etwas cremiges, so kam Sahne ins Kraut und etwas fein geriebene Kartoffel zur Bindung.

Besonders neugierig war ich auf das Traubenkernöl, nachdem ich es probiert hatte war ich sicher, dass es sich hervorragend mit Blutwurst, Zwiebel, dem Weinkraut und dem süßlichem Apfel-Kürbis-Chutney ergänzen würde.
Eine Dose Blutwurst hatte ich noch von der Rhein Hessen Reise mitgebracht.

Der „Reinhessen-Parmesan“ rundete das Gericht in Kombination mit den Traubenkern Öl geschmacklich wunderbar ab.

Tip: vom Handkäse am besten gleich mehr dörren, er hält im Kühlschrank einige Zeit.
Außerdem schmeckt er dünn gehobelt ebenfalls sehr fein und kann so zum Aperò serviert werden.

Zu gewinnen gibt er eine Weinversorgung von 180 Flaschen Rheinhessenwein für weitere spannende Pairings, also drückt mir die Daumen!

Ich danke der Gourmet Connection für die Einladung zum Rheinhessen-Roulette. Hat mir viel Spaß gemacht!

Meine Kollegen:

Baby rock my day Lauch-Kartoffelsalat mit Trüffeln und Rumpsteak

Dila vs. Kitchen – Rheinhessisch interpretierter Kartoffelsalat

Farbenfreundin – Carpaccio aus Handkäse, Rote Beete und Apfel an Sellerie-Salat mit Walnuss

Küchenflug – Burger mit Kürbis Apfel Chutney, Kartoffelbrot mit Leberwurst und Kartoffelsuppe mit Birnen

Lecker & Co. – Handkäse-Risotto mit Wirsing und Bratwurst

Lecker muss es sein – Selbst gemachte Wildkräuter-Gnocchi auf einem kalten Tomaten Kürbis Apfel Bett

Moderne Topfologie – Mit Pflaumenlack überglänzter Schweinebauch vom Wollschwein an Apfel-Lauch-Gemüse mit Silvaner-Apfelsaftsirup, Kürbiskern-Mokka-Crumble und Kräuter-Traubenkern-Öl

Münchner Küche – Kartoffelquiche mit Zwiebelconfit

Schüsselglück – Geschmorter Spitzkohl auf Selleriepüree mit rheinhessischem Twist

Uhiesig – Rheinhessische Crostini mit Wildkräuter-Spundekäs, Wein-Kurkuma-Apfel, Schmorkraut und Bratwurstchips

Offene Blutwurstlasagne auf Weinkraut
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 20 Minuten
Kochzeit
20 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 20 Minuten
Kochzeit
20 Minuten
Offene Blutwurstlasagne auf Weinkraut
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 20 Minuten
Kochzeit
20 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 20 Minuten
Kochzeit
20 Minuten
Zutaten
  • 1 Stück Handkäse
  • Nudelteig
  • 100 Gramm Weizenmehl
  • 1 großes EI
  • Salz
  • Weinkraut
  • 500 Gramm Weißkraut
  • 1 kleine Kartoffel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 Becher süße Sahne
  • 150 ml Weißwein
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Füllung und Belag
  • 300 Gramm Blutwurst von festerer Konsistenz
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 EL Kürbis-Apfel-Chutney
  • 1/2 Apfel
  • Traubenkernöl
  • neutrales Pflanzenöl
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Handkäse Handkäse im Ofen 10 Stunden bei 50 Grad trocknen (oder falls vorhanden die Dörrfunktion des Ofens auf 50 Grad nutzen).
  2. Nudelteig Mehl auf eine Arbeitsfläche geben, eine Mulde ins Mehl drücken, das Ei hineinschlagen und etwas salzen, dann zu einem glatten Teig verarbeiten. Zu einer Kugel geformt und in Frischhaltefolie gewickelt eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Mit dem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und in ca. 15 x8 cm Rechtecke schneiden. Für die Nudelmaschine den Teig portionieren und bis Stufe 4 mit der Nudelmaschine zu Lasagneplatten verarbeiten.
  3. Weinkraut Vom Weißkraut die dicken Strunke flachschneiden, die Blätter waschen und in feine Streifen schneiden. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Butter in einem breiten Topf auf mittlerer Temperatur schmelzen und die Zwiebeln darin anschwitzen. Kraut zugeben und alles unter gelegentlichem rühren ca. 5 Minuten anschwitzen. Die Kartoffel schälen und fein reiben. Wein zugießen und aufkochen lassen. Dann die Sahne zugeben und die geriebene Kartoffel einrühren. Noch ca. 5 Minuten sanft köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Am Ende salzen und abschmecken.
  4. Belag Apfel schälen und 50 Gramm Blutwurst in feine Würfel schneiden. In etwas Wein marinieren. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. In 2 EL Pflanzenöl golden braten. 250 Gramm Blutwurst in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und kurz von jeder Seite anbraten (sie sollte nicht schmelzen oder zerfallen). Gebratene Blutwurst pfeffern.
  5. Anrichten: Lasageblätter in gesalzenes, kochendes Wasser geben und ca. 3-4 Minuten bissest kochen. Das heiße Weinkraut auf die Teller verteilen und ein Lasagneblatt in die Mitte legen. Mit Blutwurst belegen, etwas Apfel-Kürbis-Chutney darauf verteilen, dann Zwiebel auflegen. Eine weitere Nudelplatte auflegen und Belag wiederholen, mit einer Nudelplatte abschließen. Die marinierten Apfel-Blutwurst-Würfel auflegen und mit einer Lage Zwiebeln belegen. Traubenkernöl begießen (Verwendung in der Menge etwa wie Olivenöl). Am Ende den gedörrten Handkäse großzügig über die Lasagne reiben.
Dieses Rezept teilen

Rezept

11 Kommentare

  • Hallo liebe Petra,
    durch Zufall lese ich gerade, dass Du in der Türkenstraße in München ansässig bist. Wie lustig – das ist eigentlich die einzige Straße, die ich in München gut kenne. Mei! Mindestens einmal im Jahr bin dort, meist mit meinem Mann – entweder wegen BMW oder ein Geschäftstermin oder zu Besuch bei meiner Nichte, die dort studiert… Wir übernachten immer im „Das Hotel“ und genehmigen uns auch immer um die Ecke in einem der ältestens Gastwirtschaften einen Schweinsbraten plus Halbe. Das nächste Mal (voraussichtlich im Dezember) schau ich mal bei Dir vorbei!

    Herzliche Grüße nach „Minga“
    Bärbel aka Farbenfreundin

  • 1 Monat ago

    Absolut verdient – Herzlichen Glückwunsch zum 1. Platz! Tolles Wine Paring, topp.

    Viele Grüße aus Wiesbaden
    Bärbel

  • Christine Ott
    1 Monat ago

    Allerherzlichsten Glückwunsch zur Goldmadaiile!!

  • violinenkind
    1 Monat ago

    Liebe Petra,

    ich war ja sooo froh, dass ich keine Blutwurst in meinem Paket hatte, aber deine Lasagne klingt richtig lecker – da würde ich glatt schwach werden.

    Liebe Grüße,
    Tina

    • 1 Monat ago

      Ja, wäre schön, wenn ich sie Dir servieren könnte. Ich als absolute Blutwurst-Liebhaberin wäre gespannt, was Du sagst!
      Liebe Grüße
      Petra

  • 1 Monat ago

    Hallo Petra, das liest sich ja mal sehr sehr spannend mit der Blutwurst! Selber habe ich noch nie eine gegessen, zugegebenermassen. Bei deinem Rezept würde ich aber der Versuchung direkt erliegen. LG, Diana

    • 1 Monat ago

      Oh, das freut mich aber! Die kam aus Rheinhessen und ließ sich super braten, wie meistens die Blutwurst aus der Dose, da die fester ist…. Probier’s mal aus mit karamellisierten Zwiebeln!
      Liebe Grüße
      Petra

  • 1 Monat ago

    Die Blutwurstlasagne finde ich mega in Kombi mit dem geriebenen Handkäs.

    • 1 Monat ago

      Vielen Dank!
      Deine Summer-Roll würde ich auch sehr gerne probieren….
      Liebe Grüße
      Petra

  • Dr.Ed.Windsberger
    1 Monat ago

    Liebe Petra,diese Blutwurstlasagne fällt mal wieder nach langer Zeit in die Kategorie „deftig germanisch“,Auch wenns sprachlich nicht ganz stimmt.Ich bin kein Gegner internationaler Küche.Leb ich doch selbst in der asiatischen Diaspora.Aber gerade darum sprechen mich Zutaten wie Blutwurst etz.logisch besonders an,weil sie fast nie in akzeptalem Zustand zu finden ist.Deine Hessen-Blutwurst scheint aus der Dose zu kommen.sowas würde ich suchen und wäre ideal um nach Thailand zu transportieren.Man könnte sie u.U.sogar kommerziell exportieren.Abnehmer gatantiere ich sind genügend da.Besonders auch Restaurants.
    Bwertung des Gerichts:*****5Sterne.
    Dr.Eddie

    • 1 Monat ago

      Lieber Ed,
      vielen Dank für die 5 Sterne und freut mich, dass mal wieder was deftiges für Dich dabei war.
      Ich habe auch gleich dran gedacht, dass das vielleicht was wäre.
      Die Blutwurst kam aus der Dose, ich kann gerne welche schicken, denn ich bestelle mir demnächst welche vom rheinhessischen Metzger…
      Vom professionellen Wurst-Export habe ich keine Ahnung, aber wer weiß?
      Liebe Grüße nach Thailand
      Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge