Rindermark-Steinpilz Pudding nach Jennifer McLagan

Frisch aus dem Ofen
Frisch aus dem Ofen

Nach der Rinderbrust ist dies das zweite Rezept aus „Odd Bits“.
Normalerweise kommt bei mir Mark in die Suppe oder in den Ofen, Markklößchen mache ich schon seltener.
Und gerne probiere ich alles Neue aus.

Wie dieses Gericht, was bei Jennifer McLagan eine Vorspeise darstellt und da es über einen hohen Fettgehalt verfügt zu einem frischen Salat, bei ihr Paprika, serviert wird.

Nach dem Abkühlen werden die Förmchen noch in den Kühlschrank gestellt, jedoch werden sie eine 1/2 Stunde vor dem Servieren wieder herausgenommen. Am besten schmeckt der Pudding bei Zimmertemperatur.

Ich werde beim nächsten Mal kleinere Förmchen verwenden, meine Größe war für eine Vorspeise zuviel.
Geschmeckt hat es ausgezeichnet, ich habe das erste Förmchen abgekühlt pur gegessen.

Und mit Salat gibt es kein Bild, es war schon alles weg als ich ans Fotografieren dachte.

 

Getrocknete Steinpilze
Getrocknete Steinpilze
einweichen
einweichen
Pilze in die Pfanne geben
Pilze in die Pfanne geben
Das gewässerte Mark
Das gewässerte Mark
in Scheiben schneiden
in Scheiben schneiden

Das Mark mit Thymian und dem Pilzsud zu den Pilzen geben
Das Mark mit Thymian und dem Pilzsud zu den Pilzen geben

Milch zugießen und das Mark schmelzen lassen
Milch zugießen und das Mark schmelzen lassen

Für 30 Minuten bei 160 ° backen
Für 30 Minuten bei 160 ° backen

In kaltem Wasser abkühlen lassen
In kaltem Wasser abkühlen lassen

Rezept

keine Mengenangabe

Rindermark-Steinpilz Pudding nach Jennifer McLagan

  • 5 Gramm getrocknete Steinpilze
  • 1/4 Tasse kochendes Wasser
  • 140 Gramm Rindermark
  • 0,25 l Vollmilch
  • 3 Thymianzweige
  • 1/2 Tl Meersalz
  • Pfeffer
  • 2 Eier
 
  1. Markknochen Zimmertemperatur annehmen lassen und das Mark mit dem Daumen aus dem Knochen drücken
  2. Die leeren Knochen für Suppe weiterverwenden, das Mark waschen, von Knochensplittern befreien und anhaftendes Blut mit einem Messer abschaben
  3. Mindestens 24 Stunden in leicht gesalzenem Wasser wässern, dabei das Wasser bis zu 6 Mal wechseln
  4. Die getrockneten Steinpilze in einem Schälchen mit kochendem Wasser übergießen und 30 Minuten weichen lassen
  5. Ofen auf 160° vorheizen
  6. Pilze aus dem Wasser nehmen und ausdrücken, Sud aufbewaren
  7. Pilze in eine etwas tiefere Pfanne legen und den Sud durch ein feines Sieb zugießen
  8. Das Mark abgießen, waschen und in Scheiben schneiden
  9. Mit dem Thymian die Pfanne legen, milch unterrühren, salzen und pfeffern
  10. Bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und ca. 5 Minuten simmern lassen
  11. Wenn das Mark  geschmolzen ist die Thymianzweige entfernen und die Mischung etwas abkühlen lassen
  12. Eier verquirlen
  13. Die Mischung in einen Mixer gießen, durchmixen, die Eier zugeben und erneut mixen
  14. Förmchen ausbuttern und in eine Reine stellen
  15. Die Mischung so einfüllen, dass 1 cm nach oben in den Förmchen freibleibt
  16. Reine mit kochendem Wasser so anfüllen, dass die Förmchen halb im Wasser stehen
  17. In den vorgeheizten Ofen schieben und 25-30 Minuten backen
  18. Die Masse sollte durch die Eier aufgehen, innen sollte sie noch leicht wabbelig sein
  19. Die fertigen Puddings in kalten wasser abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen
  20. Eine 1/2 Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen
  21. Seitlich mit dem Messer im Förmchen entlang schneiden und stürzen

4 Kommentare

  • Bernd Teltscher
    2 Jahren ago

    Hallo Petra,
    Habe heute den „Pudding“ zubereitet und gleich noch lauwarm verkostet.
    Ich bin begeistert. Schmeckt mir sehr gut. Vielen Dank für das Rezept !!
    Herzliche Grüße
    Bernd

    • Petra
      2 Jahren ago

      Das freut mich sehr ! Das Rezept aber stammt von Jennifer McLagan http://www.jennifermclagan.com/
      Habe es auch gerne nachgekocht und fand es toll!
      Liebe Grüße
      Petra

  • Bernd
    2 Jahren ago

    Liebe Petra,
    sind aus dem oben genannten Menge die drei Schüsselchen entstanden. Würde das evebtuell für 4 Stck Vorspeisen reichen ?
    Tolles Rezept !!!
    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd aus Leipzig

    • Petra
      2 Jahren ago

      Hallo Bernd,
      die Vorspeise ist schon üppig in den 3 Schälchen, zumal ja noch ein Salat dazu serviert werden sollte, etwas Säuerliches ergänzt den Mark-Pudding gut.
      Also denke ich, dass die Menge auch für 4 Personen reicht, in etwas kleinere Förmchen verteilt und nur 20-25 Minuten backen.
      Viel Spaß beim Ausprobieren, mir hat das sehr geschmeckt!
      Liebe Grüße
      Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: