Rippchen vom Kitz

Zart und karamellisiert
Zart und karamellisiert

Heute auf dem Viktualienmarkt gekauft und vorgegart in der Spülmaschine.
Kochen im Geschirrspüler ist nichts neues, Lisa Casali aus Mailand hat ein Buch darüber geschrieben: „Cucinare in lavastoviglie“.
Nur befülle meinst nicht ich den Geschirrspüler und es muss auch noch etwas passendes zum Kochen vorhanden sein, dazu noch eingeschweißt, so findet sich selten Gelegenheit wie heute.

Die auf dem Viktualienmarkt gekauften Rippchen vom Kitz waren bereits eingeschweißt, was einerseits praktisch war, nur konnten so keine Zutaten zugegeben werden.
Heute sollte es schnell gehen und beaufsichtigen konnte ich den Ofen heute nicht, als rein mit den Rippchen in die Spülmaschine, 2 Stunden im 55°-65° Waschgang.
Der Folie entnommen waren sie schön vorgegart, im Ofen bekamen sie noch Bräune und was ich mir dachte stimmte: durch das Garen in der Spülmaschine blieben die Rippchen saftig und 30 Minuten im Ofen waren perfekt ohne die doch dünnen Rippen auszutrocknen.
Tatsächlich sehr praktisch, weil auch das haus verlassen werden kann.
Mache ich sicher wieder und versuche es Mal mit Fisch, was bei der Recherche im Internet am meisten gelobt erntet.

 

Mein "Fang" am Markt
Mein „Fang“ am Markt

in den unteren Korb gelegt
in den unteren Korb gelegt

nach 2 Stunden
nach 2 Stunden

und noch sehr blaß
vorgegart und noch sehr blaß

und wird noch schön golden im Ofen
wird schön golden im Ofen

ein fleischiges Endstückein fleischiges Endstück
ein fleischiges Endstück

Rezept

Rezept für zwei Personen

Rippchen vom Kitz

  • 500 Gramm Rippchen vom Kitz
  • 1 EL Honig
  • etwas flüssige Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • flockiges Meersalz
 
  1. Die Rippchen wasserdicht verschweißt in die Spülmaschine legen und bei 55°-65° 2 Stunden garen
  2. Rohr auf 200° vorheizen
  3. Rippchen aus der Folie nehmen und in eine Reine legen
  4. Salzen, mit Honig und flüssiger Butter bestreichen
  5. Ca. 30 Minuten ins Rohr schieben, die Garzeit hängt auch von der Dicke der Rippen ab
  6.  Immer wieder bepinseln, vor dem Servieren mit flockigen Meersalz bestreuen und pfeffern

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: