Risotto mit Salsiccia, Artischocken und Radicchio

Ein sehr würziges Risotto
Ein sehr würziges Risotto

Für Tomatensalat mit Salsiccia war es mir zu kalt.Weshalb es die Wurst dann im Risotto gab.
Ich mag die Kombination mit den kleinen Artischocken, dem leicht bitteren Trevisano und dem Schweinefleischgeschmack der Wurst. Ich gebe auch das ganze Bratfett der Wurst in den Reis, was das Risotto sehr deftig macht. Die von mir verwendete Salsiccia war mit Chili gewürzt, mit Fenchelsamen verwende ich für dieses Risotto nicht. Ist mir zu überwürzt in der Kombination.
Aber die trockene, salamiartige Salsiccia schmeckt sehr gut.
Meine Freundin Emanuela verwendet sie gerne, sie schneidet sie in kleine Würfel und gibt sie zu ihren sardischen Soßen.
Wer keine Salsiccia hat kann sie durch Speck ersetzen, frische Erbsen passen auch besonders gut.
Das Risotto erst am Schluß würzen, die Wurst ist scharf und salzig, daher Vorsicht.
Und jetzt auf die Dult zur Fischsemmel.

Radicchio und Artischocken
Radicchio und Artischocken
Salsiccia pellen und zerkrümeln
Salsiccia pellen und zerkrümeln
Artischocken putzen
Artischocken putzen

Geputzt in Zitronenwasser legen
Geputzt in Zitronenwasser legen

und in Scheiben geschnitten
und in Scheiben geschnitten

Guten Risottoreis verwenden
Guten Risottoreis verwenden

Radicchio, Zwiebeln und Knoblauch
Radicchio, Zwiebeln und Knoblauch
Erst die Salsiccia anbraten, dann die Artischocken zugeben
Erst die Salsiccia anbraten, dann die Artischocken zugeben
Am Schluß den angebratenen Radicchio in den Topf geben
Am Schluß den angebratenen Radicchio in den Topf geben
Fertig
Fertig

Rezept

Rezept für vier Personen

Risotto mit Salsiccia, Artischocken und Radicchio

  • 6 Salsicce
  • 250 Gramm Reis
  • 1/2 Zwiebel
  • 3 kleine Artischocken
  • 1 kleiner Radicchio Trevisano
  • 1 Knoblauchzehe
  • Hühnerbrühe
  • 0,2 Weißwein
  • Olivenöl
  • Butter
  • Salz/Pfeffer
Artischocken putzen, kleinschneiden und in Zitronenwasser legen. Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden, den Trevisano in Streifen. Die Salsicce pellen und zerkrümeln. In etwas Olivenöl kräftig anbraten, dann die abgetropften Artischockenscheiben zugeben. Brühe erhitzen. Kleingeschnittene Zwiebel und Knoblauch in einem Topf in Olivenöl anschwitzen, Reis zugeben und rühren. Mit Weißwein ablöschen, den Wein verkochen lassen, schöpflöffelweise mit Brühe aufgießen und ständig rühren. Salsiccia und Artischocken unter den Reis mischen, den Trevisano erst am Ende. Ist der Reis fertig (es ist Geschmacksache wie al dente er sein muss) Butter und geriebenen Parmesan unterrühren, dann erst würzen. Kräftig rühren, damit das Risotto eine cremige Konsistenz erhält.

6 Kommentare

  • MartinDaffner
    6 Jahren ago

    Ich werd dann mal in die Türkenstraße fahren…. Danke für die Anregung mit dem Risotto, ein wirklich schöner Blog!

  • MartinDaffner
    6 Jahren ago

    Ich kaufe sie immer beim Spina, die gibt es einzeln eingeschweißt und halten auch recht lange.
    Leider gibt es nur eine Sorte mit recht viel Fenchel. Deswegen meine Frage 🙂

    • Petra
      6 Jahren ago

      Ich mag auch nicht immer Fenchel. Beim Schnitzler gibt es sie mit Chili, in der Türkenstrasse auch pur.

    • Petra
      6 Jahren ago

      Ich mag auch nicht immer Fenchel. Beim Schnitzler gibt es sie mit Chili, in der Türkenstrasse auch pur.

  • MartinDaffner
    6 Jahren ago

    Hört sich lecker an. Wo kaufst du denn Salsicce in München?

    • Petra
      6 Jahren ago

      Der Metzger Schnitzler in der Au hat sie glaube ich regelmäßig, die abgebildete Wurst war von ihm. 
      Meine Freundin Emmanuela vom E-Café ab und zu (auch die getrocknete, sehr lecker), einfach anrufen und fragen. Und im italienischen Feinkostgeschäft Ecke Türken/Adalbertstrasse gibt es sie immer.

      Sicher auch im Spina (Euroindustriepark, komme ich leider nie hin).

      E-café
      Häberlstr. 7
      80337 München (fast am Goetheplatz)
      089 53906186

      Metzgerei Hans Schnitzler
      Entenbachstraße 2
      81541 München (nahe Maria Hilf Platz)

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: