Sauere Leber mit Kartoffelpüree

Sauere Leber mit Kartoffelpüree
Sauere Leber mit Kartoffelpüree

Da ich ja bekanntlich so gerne Innereien esse bekam ich bei meinem letzten Kauf von 5 Kilo Stierfleisch auch die Innereien vom Stier.Ich kann ja nicht alles auf einmal essen, so wurden Herz, Leber und Zunge eingefroren.
Als Erstes wurde die Leber zubereitet, klassisch bayerisch sauer.

Die Stierleber war ganz hervorragend, ich nehme sonst auch gerne Rinder- oder Spanferkelleber.
Kalbsleber mache ich komischerweise nie sauer, wohl weil ich sie lieber in dicken Scheiben medium-rare gebraten nur mit Salz und Pfeffer gerne esse.

Und auch sauer mag ich die Leber nicht zu durch, weshalb ich sie nur sehr kurz anbrate, die Soße mit dem Bratensatz separat zubereite und die Leber in der fertigen Soße nur noch ziehen lasse.

Dazu mag ich am liebsten Kartoffelbrei.

500 Gramm Stierleber
500 Gramm Stierleber

Leber in Streifen schneiden, Zwiebel in feine Würfel
Leber in Streifen schneiden, Zwiebel in feine Würfel

Zwiebel weichschwitzen
Zwiebel weichschwitzen

Leber kurz scharf anbraten
Leber kurz scharf anbraten
Leber und Zwiebeln in die Soße legen und kurz aufkochen lassen
Leber und Zwiebeln in die Soße legen und kurz aufkochen lassen

Rezept

Rezept für zwei Personen

Sauere Leber mit Kartoffelpüree

  • 500 Gramm Leber
  • 1 Becher Sahne
  • 1 weisse Zwiebel
  • 0,2 l Brühe
  • Rotweinessig
  • Öl
  • Butter
  • 1 TL Speisestärke
  • Salz/Pfeffer
Zwiebel fein aufschneiden, die Leber in ca. 1,5 cm dicke Streifen schneiden.  Die Zwiebel in der Pfanne anschwitzen, bis sie weich geworden ist, aber keine Farbe nehmen lassen. Die fertigen Zwiebeln aus der Pfanne nehmen, die Leberstreifen portionsweise scharf und nur sehr kurz anbraten. Gebratene Leber zu den Zwiebeln legen. Bratensatz mit der Brühe ablöschen, Sahne und Essig zugeben und etwas einköcheln lassen.  Mit der in wenig kalten Wasser angerührten Speisestärke abbinden, Butter unterrühren und die Leber mit den Zwiebeln in die Soße legen. Die Leber verliert hier bei den Zwiebeln etwas Saft, den ebenfalls mit in die Soße geben. 2 Minuten ziehen lassen und umrühren, nur um die Leber wieder zu erhitzen und um sie mit der Soße zu verbinden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu Kartoffelbrei oder Polenta servieren.

2 Kommentare

  • Consulter112
    5 Monaten ago

    Hallo Petra, ich bin jetzt erst: 01.2017, auf Dein Rezept gestoßen. Endlich mal eine Köchin/Koch, die etwas vom Leber zubereiten versteht und diese nicht tot brät oder kocht.
    Die Kalbsleber nehme ich etwas grobstückiger und die Zwiebeln fein gehackt, weniger Essig als Weißwein. Ansonsten wie Dein Rezept. Gratulation. Consulter112

    • 5 Monaten ago

      Ich mag auch gerne größere Stücke, aber wie Du sagst: Hauptsache nicht todgebraten…. danke für’s Lob, liebe Grüße
      Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: