St. John Smithfield

Noch geschlossen
Noch geschlossen

Beginnen möchte ich den Bericht über meine Londonreise mit St. John.
Was mir nach all den Eindrücken logisch erscheint.

Die Abende waren schon alle verplant, ich gehe sehr gerne alleine Mittagessen und so hatte ich um 13:45 für 1 Person reserviert.

Ich war am Vormittag nach Smithfield gefahren, um mir den Smithfield Market anzusehen, war aber viel zu spät dran.
Vor 7:00 Uhr morgens wäre optimal, das nächste Mal dann.
Zu Mittagessen war mir bei einem so frühen Besuch zu weit hin, so konnte ich noch das sehr schöne Gebäude ansehen.
So bin ich bis zum Essen noch zu Dickens House gegangen, von St.John’s aus ein ca. 20 minütiger Spaziergang. Davon aber ein andermal.

Im St. John charmat empfangen wird man gesetzt, bekommt Brot aus der eigenen Bäckerei serviert, neben Mineralwasser wird auch Leitungswasser angeboten.
Das am Nebentisch in gläsernen Krügen serviert wurde, aber ich liebe Sprudel und habe eine Flasche Hildon bestellt.

Bei der Auswahl der Gänge tat ich mich schwer, alles entsprach mir, ich war neugierig und froh.
Entschieden habe ich mich für 2 Vorspeisen (ich hatte nicht gefrühstückt) und eine der zwei Tagesspezialitäten (nicht auf der Karte):

Kanincheninnereien mit Radieschen
Sandaale mit Ketchup
Tagesspezialität: Scharfe Chorizo mit Schnecken und Kichererbsen

Kanincheninnereien stammten von einem Tier, Leber, Herz und Nierchen, dazu warme kleine Radieschen, die es hier so nicht gibt. Darüber etwas Rucola und Soße.

Die Sandaale waren in knusprig in Tempura gebacken, serviert mit einem leichten, hausgemachten Ketchup.

Das zweite Tagesspezial habe ich leider vergessen, denn ich hatte Schnecken gehört: mit Kichererbsen und Wurst. Schnecken sind immer großartig und werden immer von mir bestellt, ein absoluter Liebling seit meiner Kindheit.

Die Kombination klang toll und so war es, besonders der Brot auf dem Boden des Tellers. So bekommt das Gericht eine Substanz und schwimmt nicht, was bei Kichererbsen und Soße gerne geschiet.
Die Schnecken mit der scharfen Wurst, den Hülsenfrüchten und ein wenig Chinakohl schmeckten großartig, besonders gut auch dazu der Rucola mit dem lauwarmen Senfdressing.

Nach einem Americano ging es auf den Borough Market, ins St. John komme ich sicher wieder.
Und bis dahin mache ich mir als nächstes wieder mal Markknochen aus dem Ofen mit Petersilsalat.

 

Bogenschmuck
Bogenschmuck an der Fassade
Fleischmark Smithfield
des Fleischmark‘s Smithfield
nichts mehr los um 10:00
nichts mehr los um 10:00
Ich hatte Hunger
Ich hatte Hunger
Brot aus der eigenen Bäckerei
Brot aus der eigenen Bäckerei
Gebratene Kanincheninnereien mit Radieschen und Salat
Gebratene Kanincheninnereien mit Radieschen und Salat
Frittierte <strong><a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Sandaale">Sandaale</a></strong> mit Ketchup
Frittierte Sandaale mit Ketchup
Der Hauptgang: Chorizo, Kichererbsen
Der Hauptgang: Chorizo, Kichererbsen
Schnecken und Rucola mit warmen Senfdressing
Schnecken und Rucola mit warmen Senfdressing
Ein Americano
Ein Americano

die Mittagszeit war schon vorrüber
die Mittagszeit war schon vorrüber

und ich komme sicher wieder
und ich komme sicher wieder

Hier noch die Tageskarte
Hier noch die Tageskarte

2 Kommentare

  • Thea
    4 Jahren ago

    Ja, die köstlichen Markknochen… Liest sich sehr schmackofatzig.

    • Petra
      4 Jahren ago

      Übrigens auch super: längere Markknochen bestellen und vom Metzger quer sägen lassen. Salzen, pfeffern, eventuell mit Thymian bestreuen und ins Rohr schieben. So hat man eine größere, leicht knusprige Fläche. LG Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: