Traumhafter Tomatensalat


Es war vor einiger Zeit in London, als sich ein Freund im Restaurant einen Tomatensalat bestellt hatte.
Ich dachte noch, Tomatensalat, na ja, würde ich mir nicht bestellen, langweilig….
Als aber der Tomatensalat kam war ich sehr neidisch, er war so schön bunt, die verschiedensten Sorten, das feinste Olivenöl.
So einfach und so sensationell.

Probieren durfte ich ihn natürlich auch und seither ging er mir nicht mehr aus dem Kopf.
Keine Ahnung, wo diese Tomaten her kamen, ich habe es öfter versucht, den Salat nachzuempfinden, es scheiterte aber immer an der Tomatenqualität.

Auf dem Bauernmarkt fand ich nun die entsprechenden Tomaten in allen Farben, verschieden gemustert und perfekt gereift.
Im Hof wächst noch wilder Ruccola, der schon blüht, etwas Löwenzahn und Sauerampfer,
eine perfekte Beigabe.

Zum Olivenöl kam nur noch etwas Salz und Pfeffer, dazu noch ein Spritzer vom Byodo Cassis Balsam, den ich einmal beim Huber Wirt mitbekommen habe.
Byodo ist ja auch Gründungsmitglied des JRE Genussnetz.

So, wieder eine Sache aus dem Kopf und eine neue Tomatenquelle auf dem Bauernmarkt entdeckt.
Das werden wohl die letzten Freilandtomaten in diesem Jahr gewesen sein, toll, dass ich die noch erwischt habe.

2 Kommentare

  • Andrea
    1 Monat ago

    Hallo Petra,

    in der Einfachheit liegt die vollste Vollendung. So wie frischgebackenes Brot oder neue Kartoffeln einfach nur mit Butter und Salz, hmm.

    So ist es auch bei einem „einfachen“ Tomatensalat mit diesem wirklich tollen Farbenspiel, das Auge isst eben mit. Liebe Tomaten, die nun kommende Zeit ist deshalb ja eine sehr karge Zeit. Versuche es aber immer wieder in der Kleinmarkthalle oder dem Bauernmarkt bei der Suche nach guten Tomaten auch im Winter gebe ich nciht auf.

    Hätte bei der Bestellung wohl auch genauso gedacht wie Du. Generell bestelle ich mir immer das was ich entweder schon ewig nicht mehr gegessen habe oder ich mir/uns nie zu Hause mache (z. B. gegrillte Haxe)

    Hoffe, Du hast das Oktoberfest wenigstens 1x besuchen können.

    Lieben Gruß

    • 4 Wochen ago

      Liebe Andrea, Wies’n ist schon etwas her, aber ich war 2x da. Einmal abends, ein Andermal tagsüber, was immer schön und etwas ruhiger ist. Mittagessen eben, ohne Bier….
      Jetzt ist es ja bald aus mit den Tomaten aus dem Garten, gibt nur noch Treibhaus…….
      Und vielen Dank, Dein Brief ist schon vor einiger Zeit angekommen!
      Liebe Grüße
      Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: