Vom Borough Market zur Tate Gallery

Letztes Jahr hatte ich erst auf dem Borough Market Mittag gegessen und anschließend den Tower besichtigt.
Eine große Sehenswürdigkeit baue ich immer gerne ein, wie etwa Hampton Court Palace, wofür aber ein ganzer Tag geplant werden sollte, liegt ja etwas ausserhalb.

Im Tower brauchte ich 4 Stunden, ich schaue aber auch alles sehr genau an:
jede Gravierung im Stein, jede Abteilung, dazu lese ich auch noch alle Tafeln.

Also vorher mittags einen Imbiss auf dem Markt.
Dort bieten sich viele Möglichkeiten, es gibt alles!

Mir reichen immer 6 Austern, Seeigel, was es hier so großartig unkompliziert gibt.
Meine Freundin Regine hat aber noch den Hirsch-Burger bestellt, gleich nebendran gab’s die Tintenfischringe, wo ich nicht widerstehen konnte.

Und siehe da: keine Gummiringe mit leimiger Pampe ausgebacken, sondern zarter Tintenfisch mit kroßer, lockerer Panade.

So konnte es in die Tate Modern gehen, die auch zu Fuß in 15 Minuten zu erreichen ist.
Die Robert Rauschenberg Ausstellung läuft noch bis zum 02.04., ist superinteressant.

Noch ein Kaffee im Tate-Pappbecher, dann mussten wir langsam heim zum umziehen, ins Restaurant ging’s schließlich auch noch.

Tate Modern

Borough Market












2 Kommentare

  • Andrea
    3 Monaten ago

    Hallo Petra,

    wirklich Furchtbar diese Bilder, entweder bekomme ich Fernweh oder Hunger. Toll gemacht.

    Liebe Grüße
    Andrea

    • 3 Monaten ago

      Vielen Dank! Kommt noch mehr!
      Liebe Grüße
      Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: