Wie schmeckt Kanada?

Das Buch von Alexander Herrmann
Das Buch von Alexander Herrmann

Ganz phantastisch.

Das kanadische Konsulat und Landwirtschaftsministerium lud in die Showküche „SkyCooking“,
gefreut hatte ich mich auf die angekündigten, kanadischen Spezialitäten wie Bison, Cranberries, Ahornsirup, Jakobsmuscheln und kanadischen Wein – zu einem Menü zusammengestellt und für uns gekocht von Alexander Herrmann.

Zur Begrüßung holte ich mir an der Bar den Aperitif: ein Glas kanadischen Eiswein mit Eiswürfel, zwar gar nicht so leicht mit 22%, aber trotzdem sehr erfrischend und ungewöhnlich.
Dabei wurde mir bereits interessantes über kanadischen Wein vermittelt, womit ich mich bisher kaum beschäftigt habe.
Nahezu 500 Weingüter gibt es in Kanada. Ein Großteil der kanadischen Weinbaugebiete liegen geografisch gesehen auf Höhe der Toskana, und somit herrschen hier auch die gleichen klimatischen Bedingungen für den Weinbau.

Nach einer Ansprache des kanadischen Konsuls begrüßte uns Alexander Herrmann und bat in die offene Showküche.
Denn wir wurden hier nicht einfach bekocht, sondern durften bei der Zubereitung jedes Ganges dabei sein, wobei Alexander Herrmann auf unterhaltsame Art viele Tricks verriet.

Wie etwa, dass zum Braten der Jakobsmuscheln kein Fett, sondern nur eine beschichtete Pfanne notwendig ist.
Die schönen, fleischigen Muscheln, von beiden Seiten angebräunt, dauern ca. 6 Minuten bei mittlerer Hitze, nach etwa 4 Minuten kommt ein kräftiger Schuß Ahornsirup in die Pfanne.
Blanchierte, geschälte und entkernte Chilischoten und fein geschnittene Petersilie untermischen und kurz einkochen lassen.
Die Kichererbsen für den Salat und die Tomatenfilets waren ebenfalls geschält, eine feine Kombination zu den Jakobsmuscheln.

Zum Schälen der Tomaten: beim nächsten Baumarktbesuch werde ich mir nun doch einen Bunsenbrenner zulegen.
Denn von einer ca. 4 Sekunden befeuterten Tomate lässt sich die Haut papierdünn abziehen.

Für den Hauptgang kamen wir wieder in der Küche zusammen, der Bisonrücken wurde gesalzen bei 130 Grad wenig Olivenöl angebraten und garte im Ofen bei 80 Grad für 50 Minuten fertig.

Heraus kam ein perfektes Stück Fleisch, innen gleichmäßig rosa und sehr zart.
Vor dem Auschneiden kann noch aromatisiert werden: Butter in einer Pfanne schmelzen, Gewürze, Kräuter oder Orangenabrieb zugeben und das Fleisch noch 2 Minuten darin ziehen lassen, dabei wenden.
Der Bisonrücken wurde mit Cranberry-Chutney und grünen, kanadischen Linsen serviert.

Für das Dessert „Ice Cider Sabayon an karamellisierten Walnüssen und Beeren“ karamellisierte Alexander Herrmann die Wahlnüsse in Puderzucker, hier hat uns die tolle Methode gezeigt.

Schön war auch, dass wir ihn alles Mögliche fragen konnten und wie lebhaft er sein Wissen vermittelt.
Sicher auch hierfür wurde seine Kochschule 2011 vom Gault Milau zur Kochschule der Jahres ausgezeichnet.

Die einzelnen Gängen wurden natürlich von verschiedenen kanadischen Weinen begleitet.

Im Kochbuch habe ich einiges gefunden, was ich gerne kochen möchte, heute wurde zumindest schon unser Tataki vom Entrecôte mit Ahornsirup abgelöscht.
Davon dann morgen.

 

So schmeckt Kanada

 

Der Ausblick
Der Ausblick vom 14. Stock SkyCooking
Eiswein als Aperitiv
Eiswein als Aperitiv
Wir werden vom Konsul und Alexander Herrmann begrüßt
Wir werden vom Konsul und Alexander Herrmann begrüßt
Die frischen kanadischen Jakobsmuscheln
Die frischen kanadischen Jakobsmuscheln
ohne Fett  in einer beschichteten Pfanne anbraten
ohne Fett in einer beschichteten Pfanne anbraten
abgelöscht mit Ahornsirup und fertig gegart
abgelöscht mit Ahornsirup und fertig gegart

Tomaten mit dem Bunsenbrenner flämmen
Tomaten mit dem Bunsenbrenner flämmen

und die hauchdünne Haut abziehen
und die hauchdünne Haut abziehen

Alexander Herrmann schneidet das Fleisch auf
Alexander Herrmann schneidet das Fleisch auf

perfekt gegartes Bison
perfekt gegartes Bison

und dazu die kanadischen Beilagen: grüne linsen und Cranberry-Chutney
und dazu die kanadischen Beilagen: grüne linsen und Cranberry-Chutney

Mit Puderzucker karamellisierte Walnüsse
Mit Puderzucker karamellisierte Walnüsse

Es wurde serviert:
Es wurde serviert:

Jakobsmuscheln mit Kichererbsen und Tomaten
Jakobsmuscheln mit Kichererbsen und Tomaten

Das Bison angerichtet
Das Bison angerichtet

Das Dessert
Das Dessert

6 Kommentare

  • Klaus Müller
    2 Jahren ago

    hallo Frau Hammerstein,

    vielen Dank für die Informationen über das Essen in Kanada.
    Haben Sie weitere Informationen über das Buch „So schmeckt Kanada“ von Alexander Herrmann?

    BG
    Klaus Müller

    • Petra
      2 Jahren ago

      Lieber Herr Müller, freut mich, dass Ihnen mein Beitrag zur kanadischen Küche gefällt. Ich fand das auch sehr interessant, zumal ich auch noch nie dort war. Zum Kochbuch habe ich keine Information, aber was möchten sie gerne wissen? Ich kann mich erkundigen. Liebe Grüße Petra

  • Thea
    4 Jahren ago

    Er scheint ja wirklich ein Sympathischer zu sein. Und nach dieser Beschreibung mache ich mich doch wieder einmal an Jacobsmuscheln in der beschichteten Pfanne, was mich in meinen kochenden Anfängen schon Elfie Casty gelehrt hat; aber irgendwas schien immer schiefzugehen. Hat er die Chilischoten wirklich enthäutet? Wat een Jefummel 😉

    • Petra
      4 Jahren ago

      Ja, sehr sympathisch und vermittelt in kurzer Zeit sehr viel.
      Die Chilischoten waren tatsächlich gehäutet, auch die Kichererbsen waren geschält. Auch nicht wenig Arbeit…

  • Otto E. Fuss
    4 Jahren ago

    Ich weiß jetzt, was ich mir zu Weihnachten wünsche ….. 😀

    • Petra
      4 Jahren ago

      Da wäre ja einiges geeignet…

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: