Bauernkrusten, Parmaschinken und Sardinen nach Andi Süssmayr

Sardinen- und Parmaschinkenbrote
Sardinen- und Parmaschinkenbrote

Es gibt wenig, was ich aus der Dose mag. Dosenfische in Soße kann ich nicht leiden, dafür aber Bückling, Sardellen, Dorschleber und Ölsardinen.
Vor vielen Jahren war ich bei unserem Freund Andi in Barcelona zu Besuch. Er wohnte damals um die Ecke des „Mercado Central“ und weil das Angebot dort ja unwiderstehlich ist haben wir oft gekocht.
Würste, Schinken, Brot, Oliven und Rotwein sind am Nachmittag als Imbiss perfekt und dazu hat Andi Ölsardinen auf Brot gemacht.
Sehr simpel: Sardinen aus der Dose nehmen, wer es fetter mag kann etwas Öl dabei lassen.
Die Sardinen mit 2 fein geschnittenen Knoblauchzehen, dem Saft einer 1/2 Zitrone und etwas Salz zerdrücken. Pfeffern und entweder auf Bauernbrot oder geröstetem Weissbrot verteilen.
Und statt Serrano passt auch Parmaschinken zum weiteren Brotbelag.

Günstige Ölsardinen, aber ohne Haut und Gräten
Günstige Ölsardinen, aber ohne Haut und Gräten
Oder feinere Sardinen, die ich nicht so stark zerquetsche
Oder feinere Sardinen, die ich nicht so stark zerquetsche

Ölsardinen in der Dose
Ölsardinen in der Dose

Sardinen mit Knoblauch, Zitronensaft, Salz und Pfeffer
Sardinen mit Knoblauch, Zitronensaft, Salz und Pfeffer

Parmaschinken
Parmaschinken

Bauernkrusten, Parmaschinken und Sardinen nach Andi Süßmeier
Bauernkrusten, Parmaschinken und Sardinen nach Andi Süßmeier

2 Kommentare

  • 8 Jahren ago

    Ich bin erleichtert: ohne Madeleines „rot“ oder „piri-piri“ kann ich absolut nicht leben!
    Endlich kann ich mich auch mal outen 🙂

    • Petra
      8 Jahren ago

      Mhmm, „pipi-piri“ mag ich auch gerne.

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: