Eine Einladung der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft

Bewerbung bis 20. März 2013
Bewerbung bis 20. März 2013

Seit einer Woche beschäftige ich mich nun mit Käse.
So lange ist es her, dass ich einer Einladung der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft gefolgt bin.
Und so lange hat es auch gedauert, bis ich alle Broschüren zum Thema, die uns am Ende der Veranstaltung mitgegeben wurden, und teils auch meine Bücher duchgelesen hatte.

Die charmante bayerische Milchkönigin Julia Wegmann war angereist, durch die Verkostung führte uns Dipl. Käsesommelière Roswitha Boppeler.
Von ihr erfuhren wir, dass es keine Ausbildung zur Käsefachverkäuferin gibt, wie es für die Wurstfachverkäuferin normal ist.
Frau Boppeler setzt sich stark für die Weiterbildung ein, trainiert Verkäuferinnen an Käsetheken, hält Seminare und repräsentiert auf Messen.

Auf dem Teller lagen Camembert, Limburger, Allgäuer Emmentaler und Bergkäse und in dieser Reihenfolge, von mild zu kräftig, sollte Käse auch verkostet werden.

Meine Frage war, warum eigentlich Limburger und Romadur immer langweiliger werden, ich erinnere mich noch an wesentlich kräftigere Käse.
Tatsächlich wurde der Geschmack in den letzten Jahren an den Verbraucher angepasst, so wurde der Käse milder und riecht auch nicht mehr so intensiv.
Ich werde mich nun auf die Suche nach dem deftigen Limburger der Käserei Stich machen, hier wird noch mit Schmiere gearbeitet und so entsteht die charakteristische Schleimschicht.
Die am mit dem Messer abschaben kann, aber nicht muss.

Interessant auch, dass es sich bei Allgäuer Emmentaler um einen Rohmilchkäse handelt, hier darf die Fütterung der Kühe nicht mit Silage erfolgen.
Was grundsätzlich für als Heumlichkäse bezeichneten Sorten und für Rohmilchkäse gilt.
Es loht sich hier auch, auf das rote und blaue Siegel zu achten, sie geben Auskunft über Ursprung, Herstellung und traditionelle Verfahren.

Auch Brie und Camembert blicken in Bayern auf eine lange Tradition zurück, der erste Camembert wurde 1891 geschichtlich dokumentiert.

Der 18 Monate alte Bergkäse „Royal“ von der Sennerei Lehern schloß die Verkostung ab. Handgemacht, kräftig und nussig war er mein Liebling, der auch den Bloggerkolleginnen Alice, Claudia und Dorothée am besten geschmeckt hat.

Bei Bergkäsen ist auch der Unterschied in der Reifezeit enorm, von 4 Monaten bis zu 2 Jahren.
Je länger die Reifung, desto dunkler die Rinde und es entstehen die aus Eiweißbestandteilen zusammengesetzten Salzkristalle im Käse.

Es gäbe noch vieles zum Käse zu sagen, was aber hier den Rahmen sprengen würde und womit sich die intensivere Beschäftigung lohnt.

Und wer die neue Michkönigin- oder Prinzessin werden möchte kann sich bis 20. März 2013 bewerben.
Ein Ehrenamt, das Julia Wegmann als Königin und die sicher ebenso kompetente Anna Weidinger als Prinzessin bis zum 23. April 2013 bekleiden.

Harlad Schultes sorgte für die Verpflegung über den Käse hinaus, mit Kalbspflanzerln, Räucherfisch, Salaten, Süßspeisen und einem tollen Roastbeef mit Bohnen.

Ich bedanke mich für den schönen informativen Abend, der mich dazu angeregt hat, mich weiterhin intensiver mit dem Thema Käse zu befassen.

 

  • Facebook – Bayerische Milchkönigin
  • Milchland Bayern
  • Käse Sommelière Roswitha Boppeler
  • Weltgenusserbe
  • Haralds Kochschule
  •  

    Milchkönigin
    Milchkönigin
    und Käsesommeliere
    und Käsesommeliere

    Der Probierteller
    Der Probierteller

    Handgemacht und mit Riss
    Handgemacht und mit Riss

    Das Roastbeef von Herrn Schultes
    Das Roastbeef von Herrn Schultes

    Fruchtig mit Mango und
    Fruchtig mit Mango und

    mit geräucherter Entenbrust
    mit geräucherter Entenbrust

    Räucherfische, Kattoffelsalat und Meerettich
    Räucherfische, Kattoffelsalat und Meerettich

    Thunfischsalat
    Thunfischsalat
    Avocadocreme und Flußkrebs
    Avocadocreme und Flußkrebs
    Kalbspflanzerl
    Kalbspflanzerl
    Zum Abschluss eine Williamsbirne
    Zum Abschluss eine Williamsbirne

    3 Comments

    • Gast
      7 Jahren ago

      Hallo Frau Hammerstein,
      Weichkäse von der Käserei Stich gibt es in München in den Fenebergmärkten https://www.feneberg.de/
      Viele Grüße
      Irmi H.

      • Petra
        7 Jahren ago

        Vielen Dank, ich werde sicher bald hinfahren, denn ich bin sehr neugierig auf den Limburger… Liebe Grüße Petra

    • Bushcooks Kitchen
      7 Jahren ago

      Sehr schön, ich habe schon so gespannt auf Deinen Bericht gewartet.

    %d bloggers like this: