Gebackener Ofenpfirsich mit Beeren und Lavendel

Das Dessert ist im allgemeinen nicht mein favorisierter Gang, ich bestelle anstatt von Süßigkeiten eigentlich lieber die Käseplatte.
Obst ist auch nicht so meins, aber es gibt Ausnahmen: Pfirsiche und alle Arten von saueren Beeren.

Für das Dessert-Büffet in Beuerberg kam beides zusammen ins Rohr.
Eigentlich wollte ich die halben Pfirsiche langsam in Weißwein mit Lavendel und Rosen pochieren.
Nur wurde die Zeit knapp, für Experimente war schon gar kein Raum, wobei der Ofenpfirsich trotzdem eines war.

Mit Stella Igls Beratung (Form buttern und die Pfirsiche vierteln) entstand ein tolles Dessert.
Ich hätte die halbierten Pfirsiche im ganzen in die Form gesetzt, was für 4 Personen gut funktioniert.
Hier sollte die Hitze etwas reduziert werden, da halbe Pfirsiche etwas länger brauchen.

Für viele Personen bei einem Büffet haben die Viertel den Vorteil, dass jeder sich ein Teil
nehmen kann. Hier spricht die Gastronomie-Erfahrung….

Extrem unkompliziert und sieht sehr schön aus (nur etwas Aufmerksamkeit ist nötig, damit nichts anbrennt oder alles zu dunkel wird).


Gebackener Ofenpfirsich mit Beeren und Lavendel
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Gebackener Ofenpfirsich mit Beeren und Lavendel
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Zutaten
  • 4 Stück Weinbergpfirsiche groß
  • 2 handvoll gemischte Beeren (Stachelbeeren, Johannisbeeren in allen Farben)
  • Lavendelzweige
  • 1 EL Butter
  • Rum
  • 0,1 Liter Weißwein
  • 1 gehäufter EL brauner Zucker
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Ofen auf 220 Grad vorheizen.
  2. Pfirsiche waschen, halbieren und entkernen.
  3. Bräter, Glas- oder Keramikform ausbuttern.
  4. Pfirsiche halbieren, vierteln und wieder als runde Hälften zusammengesetzt nebeneinander in den Bräter legen.
  5. Mit Zucker bestreuen, mit Rum beträufeln und die Hälfte des Weißweins unten zugießen.
  6. Für ca. 15 Minuten in den Ofen schieben, backen bis etwas Saft austritt und die Oberfläche zu karamellisieren beginnt.
  7. Aus dem Ofen nehmen, Beeren und Lavendelzweige über den Pfirsich verstreuen und mit dem restlichen Weißwein begießen (nicht zu viel, das Obst soll befeuchtet werden und darf nicht schwimmen).
  8. Nochmals 10 Minuten in den Ofen schieben. Die Zeit hängt etwas von der Reife des Obsts ab, Pfirsiche und Beerenobst dürfen nicht matschig werden.
  9. Aus dem Ofen nehmen und im Bräter servieren.
Dieses Rezept teilen

1 Kommentar

  • Andrea
    1 Woche ago

    Hallo Petra,

    Du scheinst ja bei zumindest süßen Desserts ein spezieller Fall zu sein. Denn Eis magst Du ja auch nicht so sehr, so weit ich mich erinnere, ich nur keine Schokolade und auch kein Schokoladeneis.

    Beeren haben sehr wertvolle Inhaltsstoffe. Mag es auch nicht so sehr süß. Aber einem süßen Finale,am liebsten noch mit einem „Mitesser“ geteilt, bin ich niemals abgeneigt. Da kommen Deine warmen Pfirsiche gerade recht, entweder pur oder auch mit einem Sorbet oder einem guten Vanilleeis. Man sucht ja immer nach einem eher leichten Abschluss für seine Gäste und die hätten dann auch die Wahl. Danke Dir sehr für diese saisonale Idee.

    Werde mich auch mal an die Wachtel wagen.

    Liebe Grüße aus Frankfurt am Main

Kommentar verfassen