Gebeizter Lachs mit Estragon

Fehlt nur noch Keta-Kaviar

Mit dem Rest des nicht als Steckling ausgesetzten Estragon’s habe ich ein Stück Lachs gebeizt.

Nach 2 Tagen
Nach 2 Tagen

Mit dem Rest des nicht als Steckling ausgesetzten Estragon’s habe ich ein Stück Lachs gebeizt.

Wofür ich normalerweise Dill mit Petersilie mische oder nur Dill verwende.
Der Estragon verleiht dem Fisch einen leichten Anisgeschmack, was interessant ist
und sicher auch mit einem Schuss Wodka in der Beize gut kombinierbar ist.

Das Gericht zum Lachs beschreibe ich morgen.

 

1 TL Zucker und 1 EL Salz
1 TL Zucker und 1 EL Salz
Estragon und Dill auflegen
Estragon und Dill auflegen
In Folie packen und im Kühlschrank beschweren
In Folie packen und im Kühlschrank beschweren
nach 2 Tagen die Beize abnehmen und aufschneiden
nach 2 Tagen die Beize abnehmen und aufschneiden

Ich bin Petra Hammerstein, zwischen den Mahlzeiten führe ich unseren Fami­lien­betrieb, das Antiquariat Hans Hammer­stein in der Mün­chener Türkenstrasse. Mein Interesse gilt dem Essen und vom Mut anderer möchte ich erfahren.

6 Comments

  1. Estragon im Überfluss ist auch nicht schlecht, oder? Ich mach jetzt dann gleich deine Lammkoteletts mit Estragonbutter, bin schon neugierig!

    1. Oh ja, ich habe heute die Butter zur Kalbsniere gegessen, war auch super. 
      Meine Stecklinge gedeihen auch, was mich auch sehr freut. Bin gespannt wie Du die Butter zum Lamm findest.

      1.  Es war phantastisch gut, wir haben pro Person vier kleine Koteletts verputzt und so wie du Bratkartoffeln gemacht, der Mitkoch hat sie für sich in Patatas bravas umgewandelt ;-). Das wollen wir nächstes Wochenende für den Besuch unserer jungen Damen noch mal machen!

        1. Das freut mich sehr. Ich habe heute Wildschweinkoteletts gekauft, da könnte ich es auch wieder so machen. Oder wieder Pilze… LG

  2. Ich beize Lachs sehr oft mit Estragon, verwende dann aber Gin und etwas Pernod anstelle von Wodka. Auch eine Prise Lakritzpulver macht gut in der Beize. Diese Anis-Aromen gefallen mir gut!

    1. Gin nehme ich auch gelegentlich, Pernod habe ich noch nie verwendet.
      Mit Wodka hatte ich vor einiger Zeit Mal einen Zander gebeizt, was geschmacklich von der Beize her sehr gut war, nur das Fischfleisch wurde etwas hart. Weshalb dann auch der Wodka in Vergessenheit geriet….

Comments are closed.