Heisse Maroni in der Fußgängerzone

Edelkastanie
Edelkastanie

Im Herbst beginnt die Zeit der heißen Maroni. In der Fußgängerzone, wo an den Ständen der Händler die Pilzsaison zu Ende geht und nun Feigen, Sultaninen, Mandarinen und Orangen im Angebot sind, kann man jetzt bei den Maronibratern die gerösteten Edelkastanien kaufen.

Die Kastanien waren in Europa seit dem Mittelalter bis zum Aufkommen der Kartoffel im 18. Jahrhundert ein Grundnahrungsmittel, aufgrund ihres hohen Stärkegehalts sorgen sie für Sättigung.

Als Püree sind sie eine ideale Beilage zu Wild, als Teil der Füllung passen sie ausgezeichnet zu Enten und Gänsen.

Falls man in einer Gegend wohnt, in der Edelkastanien wachsen, kann man sie sammeln gehen, ich habe leider noch nie eine Edelkastanie gesehen.

Interessant ist, dass die Bäume über 1000 Jahre alt werden können. In Mitteleuropa erreichen sie meist ein Alter von etwa 200 Jahren, was ich auch schon beachtlich finde.

Frucht derEdelkastanie
Frucht derEdelkastanie

Maronistand
Maronistand
Beste Maroni vom Maronibrater
Beste Maroni vom Maronibrater

 

  • Edelkastanie—Wikipedia
  • Kastanienbaum der hundert Pferde—Wikipedia
  •  

    1 Kommentar

    • Wolfgang Till
      9 Jahren ago

      Das beste Buch über die Kulturgeschichte der Edelkastanie stammt von Bernd Insam und ist 1994 in Meran erschienen.

    ähnliche Einträge

    %d Bloggern gefällt das: