Kaninchen mit Karotten und Kartoffeln aus dem Ofen

Mittags gibt es bei uns oft Ofenkartoffeln, darunter gemischt immer einige Karotten,
die meine Mutter gerne isst.
Manchmal essen wir grünen Salat dazu oder einfach Kräuterquark, was auch völlig ausreichend ist.

Wenn wir mit Freunden Mittagessen machen wir meist auch Ofengemüse und während
ich das hier so schreibe fällt mir ein, dass ich auch mal was anderes machen könnte….
Aber die Ofenkartoffeln, gebraten in Olivenöl mit etwas Rosmarin und ganzen Knoblauchzehen in der Schale sind so beliebt, dass ich oft für uns und Freunde in der Nachbarschaft ein großes Blech ins Rohr schiebe.
Etwa einmal im Jahr legen wir noch ein Kaninchen vom Bauernmarkt aufs Blech.
Das kaufe ich im Ganzen, zerlege und mariniere es über Nacht mit etwas Olivenöl,
Weißwein und Knoblauch.
Alles kommt nacheinander aufs tiefe Blech bei 180° in den Ofen:
erst die Hinterhaxen, nach 30 Minuten die Vorderläufe. Nach weiteren 20 Minuten die Kartoffeln, der Rücken und die Karotten, die erst in der Pfanne mit etwas Puderzucker karamellisiert werden.
Und so wird ein kleines Festessen mit etwas unkomplizierter Pflege eigentlich von selbst fertig.
Wer es etwas komplizierter mag kann aus dem Kopf und den Bauchlappen noch einen kleinen Sud zum Aufgießen kochen.
Lohnt sich immer, muss aber nicht sein.
Wie auch das Marinieren über Nacht, eine Stunde ist auch schon gut.
Ein Gericht, das an den Sommer erinnert, gut zum frühen und sonnigen Herbst passt, bevor es die spätherbstlichen Wildgerichte gibt.
Worauf ich mich auch schon freue!


Rezept drucken
Kaninchen mit Karotten und Kartoffeln aus dem Ofen
Im Ofen lag noch was
Menüart Hauptspeise
Küchenstil deutsch
Keyword Fleischgerichte
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 90 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
  • 1 ganzes Kaninchen
  • 8 Stück große Kartoffeln festkochend
  • 12 Stück Bundkarotten schlank und spitz, für die Optik mit etwas Grün
  • 2 Stück Knoblauchzehen für die Marinade
  • 3 Stiele Petersilie
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Butter
  • Olivenöl
  • 1/2 gestrichener TL Puderzucker
  • 1 EL Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Weißwein
Menüart Hauptspeise
Küchenstil deutsch
Keyword Fleischgerichte
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 90 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
  • 1 ganzes Kaninchen
  • 8 Stück große Kartoffeln festkochend
  • 12 Stück Bundkarotten schlank und spitz, für die Optik mit etwas Grün
  • 2 Stück Knoblauchzehen für die Marinade
  • 3 Stiele Petersilie
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Butter
  • Olivenöl
  • 1/2 gestrichener TL Puderzucker
  • 1 EL Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Weißwein
Im Ofen lag noch was
Anleitungen
  1. Lassen sie das Kaninchen vom Metzger zerlegen. Oder zerlegen sie es selbst in Keulen, Vorderläufe und Rücken. Aus den Bauchlappen und Kopf können Sie einen kleinen Fond kochen, mit dem sie das Kaninchen im Ofen begießen können um es feucht zu halten. Muss aber nicht sein.
  2. Optional für den Fond aus Kopf und Bachlappen: Eine Zwiebel und eine kleine Karotte kleinschneiden und in einem Topf mit etwas Olivenöl anschwitzen. Bauchlappen kleinschneiden und mit dem Kopf in den Topf geben, etwas salzen und alles leicht anrösten. Mit Weißwein ablöschen, Alkohol verkochen lassen und mit Wasser aufgießen, so dass alles gut bedeckt ist. Ca. 45 Minuten leicht köcheln lassen, eventuell mit etwas Wasser aufgießen. Fertigen Fond absieben, am Ende sollten ca. 0,2 l Sud übrig bleiben.
  3. Kaninchenteile mit etwas Olivenöl, fein geschnittenen Knoblauch und etwas Weißwein über Nacht marinieren.
  4. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  5. Alle Kaninchenteile salzen und in einer Pfanne rundum anbraten, bis sie etwas Farbe nehmen.
  6. Zuerst die Kaninchenkeulen auf ein leicht tieferes Blech legen. 0,1 l Wasser und einen Schuß Weißwein zugießen (falls vorhanden auch die Hälfte vom Kaninchensud) und in den Ofen schieben.
  7. 30 Minuten braten, dabei immer wieder bepinseln.
  8. Nach 30 Minuten die Unterkeulen salzen und dazulegen. Weitere 20 Minuten braten, dabei ebenfalls immer wieder bepinseln.
  9. Kartoffeln schälen und vierteln. In kaltes Wasser legen, damit sie nicht bräunen. Nach den 20 Minuten gemeinsam mit dem Kaninchenrücken in den Ofen legen und alles mit etwas Olivenöl beträufeln.
  10. Karotten schälen, geschälte Karotten mit einem Messer leicht schaben (frische junge Karotten müssen nicht geschält werden, man kann sie gleich nur schaben). Das macht die Oberfläche flauschig.
  11. In einer Pfanne den Puderzucker bei mittlerer Hitze leicht karamellisieren lassen. Die Karotten in die Pfanne legen, salzen und rundum leicht anbraten.
  12. Karotten zu Kaninchen und Kartoffeln legen. Weitere 20 Minuten braten, dabei mit dem restlichen Sud beträufeln (falls vorhanden), sonst einen Schuß Weißwein angießen und Kaninchen mit der Flüssigkeit aus dem Blech bepinseln.
  13. Kartoffeln und Karotten in der Zeit 2x wenden.
  14. Ist alles fertig die Petersilie zupfen und klein schneiden und mit einem EL Butter unterziehen.
  15. Am Ende den Kaninchenrücken als erstes aus dem Ofen holen und auslösen.
  16. Alles gemeinsam auf einer Platte anrichten und etwas pfeffern. Sollte etwas Soße auf dem Blech geblieben sein diese einfach über den Kaninchenrücken geben.
Dieses Rezept teilen

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge