Wildschweinravioli mit meiner neuen Ravioliera

(Werbung Produktnennung) Zu meiner Ravioliera für kleine, quadratische Ravioli kam nun eine mit größeren Einbuchtungen hinzu.
Wobei man sich von den kleinen quadratischen nicht täuschen lassen darf: gekocht sind die Ravioli nicht so klein, sie gehen schön auf.

Aber ein Souvenir für die Küche muss von überall mit, und wenn es in Dubai ein Apfelschneider ist, den es nebenan im Suckfüll eigentlich auch gibt.
In Italien sind es immer feine Nudelgeräte: Ausstecher, Ausroller,eine Ravioliera von anderer Form usw.
Von Lebensmitteln mal abgesehen.

Ravioli mache ich besonders gerne, obwohl der Teig im allgemeinen nicht mein Freund ist.
Aber wir nähern uns an.
Ich knete nicht so gerne (aus Faulheit), habe aber die (nicht neue) Erfahrung gemacht, dass handgekneteter Nudelteig um vieles besser ist.
Also knete ich 20 Minuten, je nach Teig, und wenn der er seidig glänzt ist alles wunderbar.

Für Fleischfüllung bevorzuge ich einen Teig mit viel Eigelb, für Fischfüllung einen Teig aus Hartweizengrieß „Semola grano duro“, Wasser und etwas Olivenöl.

Nach der Toskanareise war mir der Wildscheinsugo ein besonderes Anliegen, die Kürbissosse wollte ich auch nachmachen.
Die kocht man wie eine Kürbissuppe, nur etwas dicker.
Am besten vom Spaghettikürbis, der milder ist und die Ravioli nicht überlagert.
Passt ganz ausgezeichnet zur Wildschweinfüllung.

Nicht fehlen durfte ein Glas Modus, der noch aus Italien mitkam.
Ergänzt sich perfekt.

 

 

Meine Ravioli wurden von mir entwickelt, aus dem schönen Ruffino-Kochbuch koche ich bestimmt demnächst etwas.
Vielleicht die gefüllten Eier mit der besonders schönen Form.

 


Rezept drucken
Wildschweinravioli
Menüart Hauptspeise
Küchenstil italienisch
Prep Time 45 Minuten
Cook Time 2,5 Stunden
Passive Time 1 Stunde
Servings
Personen
Ingredients
Nudelteig
  • 300 Gramm Mehl 00
  • 9 Stück Eigelb Ei Größe M
  • 1 Stück EI
  • 40 Gramm Wasser ca.
  • 20 Gramm Olivenöl
Füllung
  • 400 Gramm Wildschweingulasch
  • 1 Stück Zwiebel ca. 120 Gramm
  • 1 Stange Stangensellerie
  • 1 Dose Tomaten stückig
  • 1 Stück Lorbeerblatt
  • 4 Stück Wacholderbeeren
  • 10 Stück Pfefferkörner
  • 0,25 Liter kräftigen Rotwein
  • Olivenöl
  • Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
Menüart Hauptspeise
Küchenstil italienisch
Prep Time 45 Minuten
Cook Time 2,5 Stunden
Passive Time 1 Stunde
Servings
Personen
Ingredients
Nudelteig
  • 300 Gramm Mehl 00
  • 9 Stück Eigelb Ei Größe M
  • 1 Stück EI
  • 40 Gramm Wasser ca.
  • 20 Gramm Olivenöl
Füllung
  • 400 Gramm Wildschweingulasch
  • 1 Stück Zwiebel ca. 120 Gramm
  • 1 Stange Stangensellerie
  • 1 Dose Tomaten stückig
  • 1 Stück Lorbeerblatt
  • 4 Stück Wacholderbeeren
  • 10 Stück Pfefferkörner
  • 0,25 Liter kräftigen Rotwein
  • Olivenöl
  • Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
Instructions
Nudelteig
  1. Das Mehlrauf die Arbeitsfläche geben, zu einem Haufen zusammenschieben, flach drücken und in der Mitte eine Mulde bilden.
  2. Die Eier trennen, die neun Eigelb und das ganze Ei in die Mulde geben.
  3. Wasser und Olivenöl zum Ei geben, nun Mehl über die Eier schieben. Nun die Eier mit dem Wasser, Öl und dem Mehl zu vermischen. Langsam von außen nach innen zu einem Teig verarbeiten, wenn alles Mehl feucht ist zu Kneten beginnen. So lange kneten bis der Teig eine seidige Textur angenommen hat und schön glänzt. Das kann circa 20 Minuten dauern.
  4. Den Teig zu einer circa 10 cm breiten Wurst rollen und in Frischhalte Folie einschlagen. Im Kühlschrank mindestens 1 Stunde ruhen lassen, besser aber ist es über Nacht.
Wildschweinragout
  1. Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in Olivenöl bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen. Das Fleischwürfel salzen, zu den Zwiebeln geben und rundum leicht anbraten.
  2. Lorbeerblatt, Wacholder und Pfefferkörner in eine Gewürzkugel geben.
  3. Rotwein aufgießen und Tomaten einrühren.
  4. Gewürzkugel einlegen und circa 1,5 Stunden sanft köcheln lassen. Die Flüssigkeit soll weitergehend einreduzieren.
  5. DasFleisch sollte am Ende sehr weich sein. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Ravioli füllen
  1. Vom Teig längs einen circa 2 cm dicken Streifen abschneiden.
  2. Teig Stufe für Stufe durch die Nudelmaschine drehen, dabei hin und wieder zusammenfalten. Am Ende auf Stufe vier ist die Teigplatte fertig.
  3. Die Ravioliera mehlieren, die Teigplatte auflegen und locker in die Mulde drücken. Dabei darauf achten, dass der Teig nicht verletzt wird.
  4. Jeweils circa einen halben Teelöffel Ragout in die Mitte der Mulde platzieren, dann die zweite Teigplatte auflegen.
  5. Teig etwas andrücken und mit dem kleinen Nudelholz über die Ravioliera rollen. Die Zickzackkanten dabei gut andrücken, sie trennen so die Ravioli.
  6. Ravioliera umdrehen und die Ravioli rausklopfen. Auf eine mit Mehl bestäubte Platte legen und so fortfahren bis alle fertig gefüllt sind.
  7. In einem nicht zu tiefen und eher breiten Topf das Wasser für die Ravioli zum Kochen bringen.
  8. Das Wasser salzen und die Ravioli vorsichtig einlegen. Hitze so reduzieren, dass das Wasser noch leicht blubbert.
  9. Ravioli circa 4 Minuten so köcheln (je nach Menge portionsweise kochen) und mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser holen.
  10. Mit Olivenöl und Parmesan servieren.
Share this Recipe

Kommentar verfassen

Related Posts