Rib-Eye Steak mit Süßkartoffelgratin

Marinierte Rib-Eye Steaks
Marinierte Rib-Eye Steaks

Beim Rib-Eye Steak muss ich mich immer entscheiden.Will ich das Fettauge schön krustig, muss das Steak etwa 1 1/2 Minuten länger in der Pfanne bleiben und ist nicht mehr blau gebraten, sondern nur noch blutig.
Nehme ich es früher heraus, bleibt das Fett wabbelig. Blutig statt blau ist für mich bei einem Filetsteak gerade noch akzeptabel, aber bei einem Rib-Eye Steak ist es richtig gut. Schnell und sehr heiß gebraten wurde das Fett kross und geschmacksintensiv, eine gute Kombination zu den rohen Rindermarkscheiben, mit denen ich das Steak noch belegt habe.
Mark hatte das Fleisch tagsüber in Olivenöl, Knoblauch, etwas Chili und scharfen Senf mariniert, wodurch es sehr zart wurde .
Ich hatte noch 2 Süßkartoffeln zu Hause, als Gratin eine ideale Beilage. Die Scheiben der Süßkartoffel waren etwas dick geschnitten, was zwar meine Absicht war, nur verbinden sich die Scheiben nicht so schön. Anderseits dachte ich, dünn verwandeln sich Süßkartoffeln zu Brei. Und so wäre es gekommen, denn die Süßkartoffeln wurden sehr weich und haben Sahne und Butter gut aufgesogen.
Die Hochrippe zwischen Nacken (links) und Roastbeef (rechts)
Die Hochrippe zwischen Nacken (links) und Roastbeef (rechts)
Das Gratin habe ich ganz klassisch nur mit Sahne, Salz und Butter in eine Jenaglasform geschichtet und 30 Minuten bei 180 Grad im Rohr gebacken. Natürlich kann man nach Geschmack auch Kräuter oder Gewürze beimischen. Mir aber ist Kartoffelgratin in jeder Form pur am liebsten.

  • Hochrippe {Rib Eye}—Wikipedia
  • Süßkartoffelgratin in den Ofen schieben
    Süßkartoffelgratin in den Ofen schieben
    30 Minuten bei 180 Grad
    30 Minuten bei 180 Grad
    fertig
    fertig

    Rindermarkscheiben für die Steaks
    Rindermarkscheiben für die Steaks

    Rib-Eye Steak mit Süßkartoffelgratin
    Rib-Eye Steak mit Süßkartoffelgratin

    Aussen knusprig, mit Rindermark belegt, innen blutig
    Aussen knusprig, mit Rindermark belegt, innen blutig

    3 Kommentare

    • Regine Broese
      9 Jahren ago

      Hi Petra, das Gratin steht demnächst auf meinem Speiseplan. Schaut alles sehr lecker aus. Wie schmecken denn die Rindermarkscheiben so roh? Ich kenn die nur für die Suppe.
      Lg Regine

      • Petra
        9 Jahren ago

        Schmecken sehr gut roh: Mark aus dem Knochen druecken (falle es schwer geht, kurz in kochendes Wasser geben.
        Roh und kalt duenn schneiden und bei Zimmertemperatur auf das heisse Fleisch legen. Oder auf geroestetes Schwarzbrot.
        Genauso lege ich sie auch in die Suppe ein, aber etwas dickere Scheiben.
        Bussi, Shanghai board now
        Petra

    ähnliche Einträge

    %d Bloggern gefällt das: