Savoy – Alpine Küche in Schwabing

(Werbung) Bereits im Oktober letzten Jahres eröffnete das Savoy in der ehemaligen
alten Burg in Schwabing.
Wobei die „Alte Burg“ nicht das erste und letzte Restaurant im seit 1896 bestehenden Haus war.
Ich bin in der Siegfriedstrasse aufgewachsen und zur Schule gegangen, für die Alte Burg
war ich zu jung, mochte aber als Kind schon die äußere Burgverkleidung mit Backsteinen und Zinnen. Für mich war es damals eine Mischung von Burg und Piratennest.

Dann kam das B 21, wo ich auch nie war. Vor Jahren dann war ich etwa zweimal im Vorgängerrestaurant „Le Sud“ beim Essen, ich erinnere mich an die dort sehr gute Bouillabaisse, fand das Restaurant aber an sich ungemütlich und bemüht dekoriert.

Das hat sich nun geändert.
Das Lokal wurde rundum saniert, die niedrigen Decken entfernt, teilweise die historischen Backsteinmauern freigelegt.
Was nichts neues ist, hier aber irgendwie besonders schön, da nur klug ausgewählte
Teile offen liegen, was den Raum nicht bestimmt.
Um die Ecke sieht es wieder anders aus, Farben, Materialien und Stoffe harmonieren
und es fühlt sich an wie in einem chicen Wohnzimmer.

Im Eingangsbereich befindet sich gleich eine Bar, die ist offen gestaltet,
mit Hochtischen und Barhockern.
Für einen Imbiss oder auf ein Glas Wein, was ich besonders schätze.
Allein man oft nur kurz eine Kleinigkeit essen und/oder trinken, dann aber
etwas besonders Feines.

Rechts von der Bar liegt die offene Küche, die durch eine Glas-Eisenkonstruktion
vom Raum abgetrennt ist, aber Einblick gewährt.
Dazwischen wird auf auf einem großem Brett das hausgebackene Brot geschnitten.

Dazu gibt es noch den lauschigen Garten, der bis 24:00 Uhr geöffnet ist,
eine absolute Seltenheit in München, wo ab 22:00 Uhr generell draussen Feierabend ist.
Sommerliche Ferienstimmung herrscht draussen am frühen Abend und später
im dunklen wird es zauberhaft mit den bunten Glühbirnen.

Aber zum Essen und zum Wein.

Das Savoy serviert alpine Küche, wobei sich das Gebiet über die Westalpen der Schweiz, Österreich, Italien und Bayern erstreckt.
Man versteht sich hier als Nachbarschafts-Restaurant und hat hier ein großes Umland,
das so ein Restaurant mit schönem Wirtsgarten gut gebrauchen kann.
Bald nach der Eröffnung wurde das Savoy für den Gourmet-Award der Süddeutschen Zeitung nominiert.
Was eine große Ehre war, nur kam das Restaurant hier aber sehr teuer und gehoben rüber.
Die Preise sind zwar gehoben, jedoch angepasst an die Qualität.
Es kann ein komplettes Menü oder à la carte gegessen werden.
Ein Tatar und ein Bier wäre ebenfalls eine Möglichkeit, hier lässt sich preislich etwas finden.

Die Weinkarte orientiert sich natürlich am Konzept, so geht die Reise nach
Slowenien, Österreich, Schweiz, Italien und Frankreich.
Hier finden sich schön ausgewählte Flaschen jeder Preisklasse, offen gibt es natürlich einige Weine auch glasweise.

Uns wurde ein Menü in sechs kleinen Gängen serviert, normalerweise sind
die Portionen natürlich größer.
Aber wir sollten ja etwas zum Probieren bekommen:

Zur Einstimmung kamen 3 Gläschen mit verschiedenen Aufstrichen zu verschiedenen
Sorten vom selbstgebackenen Brot:
kartoffelkas, eine Art Paprikafrischkäse ud ein grandioses Griebenschmalz.

Tunaferkel – Erbsencreme, Paprikacreme & Kräuter
Mangalizaschweinefilet eingelegt einer Marinade von roter Beete und Kräutern verwandelt
sich hier fast in Thunfisch, den es im Savoy nicht auf der Karte geben wird. Eine sehr schöne Vorspeise.

Samtige Kräutersuppe von 10 Kräutern
Kräuter kommen vom speziellen Gärtner aus Engelschalking, viel Aroma und dicht im Geschmack.

Zartester Saiblingsmatjes mit perfekter Soße und eleganten Bratkartoffeln.
Der erstklassige Fisch kommt, wie alles andern Fische im Savoy auch, von Christoph von Preysing’s Fischerei Tegernsee.

Granitee von grünem Gemüse mit Kräutern.
Mir persönlich zu süßlich, aber als Zwischengang ist eine kleine Abkühlung immer was feines.

Fleischpflanzerl auf Kartoffelpüree.
Ich hätte auch noch eines gegessen…..

Braten von der Bison-Färse auf Attersee Linsen.
Von der Schulter, durchwachsen und saftig, mit Bratensoße und bissfest gekochtem Broccoli.

Käsekuchentupfer mit Blaubeereis
Ideale Kombination und perfekter Abschluss.

Es war spät geworden, der Garten war noch hübsch beleuchtet und ich machte mich zur 5 Minuten
entfernten U-Dahnstation Münchner Freiheit auf.

Ich wünsche den Savoy viel Erfolg in seiner schönen Umgebung und komme gerne wieder.

Savoy
Bismarckstr. 21
80803 München
U-Bahn Münchner Freiheit
Telefon 089 33056556
E-Mail info@savoyschwabing.de

Öffnungszeiten
Täglich 17:00 – 1:00 Uhr

Ich danke dem Savoy für die Einladung zu diesem schönen Blogger-Event.
Der Eintrag wurde nicht bezahlt.

 

 

 

 

Einen Kommentar abgeben